Wegen ihres Hundes musste sie sogar in die Notaufnahme: Besitzerin sieht nur einen Ausweg

Cleveland (Ohio) - Adrienne Fragatos liebt ihren Hund "Frankie" über alles. Doch der Pitbull ist sehr aggressiv. Schon mehrfach musste die 37-Jährige wegen schweren Biss- oder Kratzverletzungen in die Notaufnahme.

Adrienne Fragatos (27).
Adrienne Fragatos (27).  © Screenshot/Instagram/afragatos

"Ich habe ihn 2011 bekommen, als er gerade einmal sechs Wochen alt war. Wenn ich zurückdenke, bin ich mir nicht so ganz sicher, ob die Züchter seriös waren. Ich glaube, er wurde etwas zu früh von der Mutter entwöhnt", erzählt die gelernte Entertainment-Producerin der "Daily Mail".

Adrienne berichtet, dass das aggressive Verhalten begann, als der Hund fünf Monate alt war. Bereits als Welpe fing Frankie an zu beißen und zu kratzen. Je älter der Pitbull wurde, desto wilder und unkontrollierbarer wurde sein Verhalten.

"Er attackierte den Mülleimer, knurrte mich an und versuchte mich zu beißen, wenn ich in seine Nähe kam. Wenn ich Schubladen öffnete, sprang er sofort darauf", so die US-Amerikanerin.

Die Wutausbrüche des Hundes gingen sogar so weit, dass Adrienne ein Mal in die Notaufnahme musste.

"Es waren qualvolle Schmerzen, so schrecklich, dass ich mich übergeben musste. Ich bin in die Notaufnahme gefahren, weil ich dachte, meine Hand wäre gebrochen. Die Wunde wurde später mit Antibiotika behandelt", erzählt die Hundebesitzerin.

Kann Hund Frankie geholfen werden?
Kann Hund Frankie geholfen werden?  © Screenshot/Instagram/afragatos

Adrienne leidet nicht nur körperlich, sondern auch seelisch. Frankies aggressives Verhalten führte dazu, dass die 37-Jährige immer weniger Besuch von ihren Freunden bekam.

Auch Nachbarn haben panische Angst vor dem Tier. "Eine Freundin rief mich letztens weinend an, als Frankie um ihr Haus schlich und sie ihre Wohnung nicht verlassen konnte, weil sie solche Angst hatte."

Nicht nur Adriennes Privatleben leidet. Weil Frankie so viel Aufmerksamkeit fordert, findet sie keinen festen Job. "Ich möchte einen Vollzeitjob, bei dem ich jeden Tag mit Menschen in Kontakt komme. Aber ich kann es nicht, weil ich Frankie mit meinen Eltern oder Freunden nicht allein lassen kann", sagt Adrienne völlig verzweifelt.

Bereits fünf Hundetrainer haben versucht, den Pitbull zu bändigen - jedoch ohne Erfolg. Ein Tierarzt verschrieb dem Tier einige Beruhigungstabletten, die Frankie nicht fressen möchte.

Nun will Adrienne einen letzten Versuch wagen und fasst einen Entschluss. Sie bittet TV-Hundeflüsterer Cesar Milan um Hilfe. "Ich würde alles dafür tun, dass Frankie Cesar trifft. Ich glaube wirklich, dass er der Einzige ist, der ihn retten kann."

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0