Dieser Hund war eine arme Sau, jetzt ist er ein Star

Polen - Hund Snupi hatte in Polen ein trauriges Leben. Er saß im Tierheim hinter Gittern, galt lange als unvermittelbar. Dann kamen Iza und Piotr und reisten mit ihm um die Welt.

Heute führt der putzige Vierbeiner ein Leben, um das ihn wohl viele beneiden dürften – auch Zweibeiner!

Snupi mit seinen "Adoptiveltern" Iza und Piotr.
Snupi mit seinen "Adoptiveltern" Iza und Piotr.  © Screenshot Facebook/Podróże z Pazurem

Wie das polnische Nachrichtenportal "Interia" berichtet, ist über Snupis Vergangenheit wenig bekannt. Der Straßenhund landete irgendwann in einem Tierheim, wo ihn eines schönen Tages das Schicksal anlächelte: Er fand ein neues Zuhause!

Doch leider war sein kleines Glück nicht von langer Dauer, denn schon nach einer Woche kam er aus unbekannten Gründen in die Einrichtung zurück und saß dort wieder hinter Gittern!

Tierschützer vermuten, dass Snupi die ersten Jahre seines Lebens in einer nicht ganz unproblematischen Familie verbrachte. Denn obwohl er Kinder mag, hat er schreckliche Angst vor Schreien, erhobenen Händen und betrunkenen Leuten.

Komplett verändert hat sich sein Leben schließlich, als Izabella, kurz Iza, und Piotr ihn 2010 adoptierten!

Einmal um die ganze Welt...

Snupi war ein Geburtstagsgeschenk für Iza und eine der besten Entscheidungen in ihrem Leben! Denn 2014 startete das Paar seine große Weltreise - und nahmen die liebenswürdige Fellnase mit! Seitdem sind sie unterwegs und haben schon 36 Länder auf fünf Kontinenten besucht, über 3200 Seemeilen zurückgelegt und sind fast 45.000 Kilometer per Anhalter gefahren.

In Südamerika und Afrika war Snupi mit Frauchen und Herrchen auf den höchsten Bergen der Welt, hat Vulkane und Wüsten kennengelernt. Und in marokkanischen Restaurants boten ihm die Kellner sogar immer einen Stuhl an, damit er nicht auf dem Boden sitzen musste!

Keine tierischen Geschenke zu Weihnachten!

Leider haben nicht alle obdachlosen Tiere so viel Glück wie Snupi. Viele Hunde, Katzen und andere Kleintiere fristen in den Tierheimen ein trauriges Dasein. Denkt bitte jetzt ganz besonders daran, dass Tiere keine Weihnachtsgeschenke sind!

Bei vielen Kindern steht ein Haustier zwar ganz oben auf dem Weihnachtswunschzettel und in vielen Fällen geht der Wunsch in Erfüllung. Doch oft wird ein Haustiere gekauft und dann doch im Tierheim abgegeben oder sogar ausgesetzt, einfach weil es sein neues Herzlos-Herrchen nach den Festtagen nervt.

Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollte man sich die Anschaffung vorher gut überlegen, rät das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und gibt Familien >>> hier ein paar gute Tipps für den Vorab-Check. Welches Haustier zu Dir passt, erfährts Du im TAG24-Haustiertest.

Mehr zum Thema Hunde: