Schlaues Kerlchen: Hund läuft allein zur Polizei und meldet sich als vermisst!

Odessa - Der Schäferhund Chico aus Odessa im US-Bundesstaat Texas hat sich mal eben alleine auf die Socken gemacht, um sich bei der Polizei als "vermisst" zu melden - und sorgte im Polizeirevier für mächtig Trubel.

"Hallo, wer da? Ich bin Chico und müsste da etwas ganz Dringendes klären."
"Hallo, wer da? Ich bin Chico und müsste da etwas ganz Dringendes klären."  © Screenshot/Facebook Support Our Permian Basin Poli

So kam Chico am 11. Februar gegen 3.30 Uhr in der Nacht auf die Polizeiwache im texanischen Odessa. Ausgestattet mit Halsband, jedoch ohne ID-Marke, stand er nun also inmitten des Reviers. Hellwach und reichlich verspielt wollte er nun den lästigen Behördengang hinter sich bringen.

Um den Mikrochip des cleveren Vierbeiners auslesen zu können, haben die Beamten dann die Tierschutzkontrolle angerufen. Da die aufgrund der doch etwas ungewöhnlichen Uhrzeit ein wenig auf sich warten ließ - und ansonsten auf dem Revier nicht sonderlich viel passierte - hatte man dort genug Zeit, um sich mit Chico zu beschäftigen.

So erlebte dieser allerhand auf dem Revier. Die Polizisten spielten mit ihm, zeigten ihm die Räumlichkeiten und boten ihm Snacks und Getränke an.

Womit die Cops jedoch nicht rechneten: Nachdem Chico dann alles gesehen und erlebt hat, machte er sich urplötzlich selbst wieder auf den Weg! Die Warterei auf die Tierkontrolle hat ihn scheinbar so gelangweilt, dass er sein Schicksal einmal mehr selbst in die Pfote genommen hat und sich aufmachte, sein zu Hause selbst wiederzufinden.

Und siehe da: er hat es geschafft! Das kuriose dabei: Besitzer Edward Alvarado hat seinen einjährigen Schäferhund überhaupt nicht vermisst. Dieser schlief nämlich seelenruhig, während Chico mal eben durch die Stadt stromerte.

Beinahe wäre das heimliche Gassi-Gate zu Hause sogar unbemerkt geblieben, doch diese Rechnung hat der Vierbeiner ohne das Internet gemacht!

Facebook deckt heimliche Hunde-Runde auf

Geschäftig steht Chico am Tresen im Revier: "Los Jungs, ich hab' nicht den ganzen Tag Zeit!"
Geschäftig steht Chico am Tresen im Revier: "Los Jungs, ich hab' nicht den ganzen Tag Zeit!"  © Screenshot/Facebook Support Our Permian Basin Poli

Denn am nächsten Tag schickte der Neffe von Alvarado seinem Onkel eine Nachricht mit einem Bild und der Frage "Ist das Chico?". Er erzählte ihm, dass er das Beweismaterial auf Facebook gefunden hat.

Die Polizisten waren nämlich gleichermaßen angetan wie in Sorge wegen des Ausreißers. Zum einen hat der nachtaktive Rebell sie mit seiner Art wohl um seine Krallen gewickelt, zum anderen wussten die Beamten natürlich auch nicht, wo der Hund herkam, wohin er lief und wer er überhaupt war.

Doch das konnte der Besitzer von Chico schließlich aufklären. Verdutzt rief er nämlich auf dem Revier an und peu a peu konnte man gemeinsam Licht ins Dunkel des Nachtausfluges bringen.

So hat sich Chico einfach mal auf den Weg begeben und scheinbar nach einem Ort gesucht, wo er doch bitte etwas Action vorfinde. Im etwa anderthalb Kilometer entfernten Polizeirevier fand er diese schließlich - zumindest zeitweise.

Fraglich ist nun, ob er sich also tatsächlich verlaufen hat, oder ob er die Route bewusst gewählt hat, um sich möglicherweise für ein Praktikum im Polizeirevier bewerben zu können.

Nachhaltigen Eindruck hat er bereits hinterlassen. Sergeant Rusty Martin merkte gegenüber "Metro" schon einmal vielversprechend an: "Ich war beeindruckt. Vielleicht ist er für die Arbeit hier wie geschaffen."

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0