Hund will geliebte Familie retten und bezahlt mit seinem Leben

Houston (USA) - Weil er die Menschen, die er am meisten liebte, retten wollte, bezahlte ein süßer Vierbeiner in Texas mit seinem Leben.

Die Familie trauert um ihren Vierbeiner "Zero".
Die Familie trauert um ihren Vierbeiner "Zero".  © Screenshot/ www.gofundme.com/3-shot-family-dog-kil

Zuvor war im Haus der Familie eingebrochen worden. Mutter Laura Martinez erkannte den Dieb und wollte den Teenager vor seinen Eltern zur Rede stellen. Doch vor Ort traf sie niemanden an.

Wieder Zuhause bereitete sie die Geburtstagsfeier ihrer 13-jährigen Tochter vor, als plötzlich der gesuchte Teenager in der Garage auftauchte. Javion Casteneda (16) hatte eine Waffe bei sich, die er unter lautem Schreien auf die Familie richtete.

Als die US-Amerikanerin den 16-Jährigen aus ihrer Garage vertreiben wollte, drückte Javion ab und traf ihren Sohn Taylor am Fußgelenk.

In jenem Augenblick fiel der Pyrenäenberghund Zero den Schützen an und biss ihn brutal in den Arm. Der Teenager eröffnete erneut das Feuer und schoss den Vierbeiner nieder.

Danach richtete er die Waffe wieder auf die Personen um ihn herum: "Javion hat dann drei weitere Schüsse abgefeuert", erinnert sich Laura Martinez. "Zwei haben meine Tochter Valori getroffen - einer in den Rücken und einer in den Hinterkopf. Der andere traf den Grill."

Am Tatort verstarb der süße Pyrenäenberghund (rechts unten im Bild).
Am Tatort verstarb der süße Pyrenäenberghund (rechts unten im Bild).  © Youtube/ KPRC 2 Click2Houston

Obwohl er schwer verletzt war, sprang Familienhund Zero erneut auf und brachte Javion zu Fall. Dieser wehrte sich wieder mit seiner Waffe und schoss zum zweiten Mal auf das Tier.

Anschließend fielen noch fünf weitere Schüsse, bevor der 16-Jährige flüchtete: "Eine Kugel traf mich am Bein", erklärt Mutter Laura. "Die Polizei hat ihn immer noch nicht erwischt. Meine kleinen Kinder haben Angst, zum Teufel, ich habe Angst."

Ihr Held Zero konnte nicht mehr gerettet werden: Der Vierbeiner war durch die Schüsse dermaßen schwer verletzt worden, dass er nur noch eingeschläfert werden konnte. "Er sprang auf, um uns zu schützen und zeigte keine Angst, obwohl er selbst getroffen worden war", so Tochter Valori traurig.

Die Teenagerin trägt noch immer die Kugeln der Schießerei in ihrem Körper. Auch bei ihrem Bruder Taylor mussten Ärzte eine Kugel aus seinem Knochen entfernen. Die Rechnungen fürs Krankenhaus kann die Familie alleine nicht tragen.

Neben dem Schock und der Trauer über Hund Zero müssen die Texaner jetzt auch noch Geld zusammenkratzen, um die Behandlungen und die Tierarztrechnung zu bezahlen. Wer ihnen helfen möchte, kann dies auf der GoFundMe-Seite tun. Laura Martinez wird ihren Hund "sehr vermissen", erklärt sie weinend.

Nun hofft sich, dass der 16-jährige Schütze schnell gefunden wird, bevor noch weitere Menschen verletzt werden.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0