Polizist rettet obdachlosen Hund bei -29 Grad, danach geht er noch weiter

Detroit (USA) - Ein Polizist fand in Detroit eines Nachts eine kleine, hilflose Hündin. Da -29 Grad Celsius herrschten, brachte er das Tier sofort in ein Tierheim. Doch später tat er sogar noch mehr für sie.

SweetPea begleitet sein Herrchen nun in jeder freien Minute.
SweetPea begleitet sein Herrchen nun in jeder freien Minute.  © Screenshots YouTube The DoDo

Eric McCombs scheint ein außergewöhnlich hohes Verantwortungsbewusstsein zu besitzen. Eines Nachts fand er mitten in Detroit ein einsames Tier, das fürchterlich gefroren haben musste.

Es herrschten zu dieser Zeit -29 Grad Celsius in der Stadt. So konnte er den kleinen Pitbull nicht zurücklassen. Schnell stellte McCombs fest, dass die Hündin obdachlos gewesen sein musste.

Sie war nämlich auch unterernährt, wie seine Videos zeigen, die er nun The DoDo zur Verfügung stellte.

Er brachte die ängstliche und schwache Hundedame deshalb schnell in ein Tierheim und versorgte sie auf dem Weg dahin mit etwas Nahrung. Im Heim war es warm und die Tierpfleger würden sich um die Kleine kümmern.

Doch Eric McCombs fand keine Ruhe. Er besuchte den Vierbeiner noch ein paar Mal. Aber jedes Mal hatte er ein komisches Gefühl, als er wieder nach Hause ging.

So entschloss er sich nach einiger Zeit dazu, das Tier selbst zu adoptieren. Eric McCombs besaß zu diesem Zeitpunkt zwar schon einen Hund, aber er war sich sicher, er würde damit das richtige tun.

Kurz darauf hat das Hündchen auch einen Namen, SweetPea soll sie heißen. Für McCombs war es eine kleine Umstellung, jetzt alles doppelt kaufen zu müssen. Spielzeuge, Futter, Körbchen, einfach alles brauchte er nochmal neu oder gleich doppelt so oft.

Trotzdem soll er die Aktion nicht bereuen und veröffentlichte deshalb jetzt, kurz vor der kalten Jahreszeit, diese herzerwärmende Geschichte.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0