Tierheim geschockt: Hund ist so verwahrlost, dass er bei Rettung vor allem Angst hat

Fort Myers (USA) - Der Anblick, der sich Tierheim-Mitarbeitern bei der Rettung von "Meatloaf" erbot, war einfach nur grausam: Der Hund war völlig verwahrlost!

Hund "Meatloaf" war bei seiner Rettung in einem schrecklichen Zustand.
Hund "Meatloaf" war bei seiner Rettung in einem schrecklichen Zustand.  © Facebook/ RAIN- Rescue Animals in Need

Der Pitbull wurde von einem Unbekannten in einem wirklich desaströsen Zustand ausgesetzt und sich selbst überlassen.

Als der Hund allein durch die Straßen von Florida irrte, wurde er zu allem Übel auch noch von einem Auto angefahren. Doch der Unfall sollte ihm am Ende das Leben retten.

Denn der Autofahrer fasste sich ein Herz und ließ "Meatloaf" nicht einfach am Straßenrand liegen, sondern alarmierte die Tierrettung.

Die Organisation "Rescue Animals In Need" (RAIN) nahm sich dem süßen Pitbull an. Schnell erkannte man, dass der Vierbeiner nicht nur einen Autounfall hinter sich hatte, sondern insgesamt eine schreckliche Vergangenheit gehabt haben muss.

Der Hund litt bei seiner Rettung unter einer Entzündung seiner Haut und Räude. Zudem hatte er sich an beiden Ohren einen Infekt zugezogen. Und das war noch nicht alles: "Meatloaf" war völlig unterernährt. Insgesamt fehlten ihm zehn Kilo zu einem Normalgewicht. Bei dem Crash mit einem Auto wurde er außerdem verletzt.

Seine Haut war entzündet, er litt unter Räude und einem Ohreninfekt. Außerdem stark er stark untergewichtig.
Seine Haut war entzündet, er litt unter Räude und einem Ohreninfekt. Außerdem stark er stark untergewichtig.  © Facebook/ RAIN- Rescue Animals in Need

Und als wäre das nicht schon ein großes Bündel an Leid, war der Pitbull auch psychisch völlig am Ende!

"Meatloaf" hatte wortwörtlich Angst vor allem.

Die Mitarbeiter von "RAIN" zählten Eins und Eins zusammen und vermuteten, dass das Tier einst bei Hundekämpfen als Köder missbraucht wurde.

Obwohl der Vierbeiner sich ziemlich fürchtete, konnte er nicht verbergen, dass er sich unglaublich sehr über seine Rettung freute. Man merkte ihm laut "THE DODO" an, dass er verzweifelt versuchte, seine Ängste zu überwinden.

Der arme Hund wurde in ein Pflegeheim gebracht, wo man sich um seine viele Leiden kümmerte und "Meatloaf" sich in Ruhe erholen konnte. Dann war es an der Zeit, dass er ein neues Zuhause bekam.

Brittney Strugala hatte eigentlich einer Freundin geholfen, ein Haustier zu finden, als sie die Bilder von "Meatloaf" entdeckte und sich direkt verliebte. Sie und ihr Freund hatten bereits einen Pitbull und hatten sich schon länger einen Spielkameraden für ihn gewünscht.

Um den beiden Hunden ausreichend Platz zu bieten, zog das Pärchen sogar in eine andere Wohnung. "Ich verliebte mich sofort und ich wusste, dass ich ihn haben muss", erklärt die US-Amerikanerin.

Noch immer war "Meatloafs" Seele noch nicht ganz geheilt, doch Brittney war voller Hoffnung, dass sich das in ihrer Nähe bald ändern würde.

Und wirklich! Der Pitbull verstand sich sofort mit Hündin "Sky" und vertraute sich seiner neuen Familie an. Endlich darf "Meatloaf" ohne Furcht leben.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0