Frau will ihren Hund retten, begibt sich in Lebensgefahr und kommt zu spät

Berlin - Auf der Suche nach ihrem Hund hat sich eine Frau in Berlin am Samstag in große Gefahr gebracht. Sie ist zwischen den Bahnhöfen Wannsee und Griebnitzsee ins Gleisbett gestiegen.

Ein Hund wurde am Samstag von einer S-Bahn tödlich verletzt (Symbolbild).
Ein Hund wurde am Samstag von einer S-Bahn tödlich verletzt (Symbolbild).  © dpa/Paul Zinken

Glücklicherweise fiel dies rechtzeitig auf und die Bahnstrecke der S7 konnte rechtzeitig unterbrochen werden, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte.

Der riskante Einsatz der Frau blieb jedoch tragischerweise erfolglos: Der Hund war bereits von einer Bahn erfasst und dabei tödlich verletzt worden.

Die Sperrung der Bahnstrecke wurde gegen 14.30 Uhr beendet.

Titelfoto: dpa/Paul Zinken

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0