Hund tapst in illegale Falle und wird schwer verletzt

Schwerin - Wie fürchterlich! In einem Waldstück am Zippendorfer Strand bei Schwerin ist ein Hund in eine illegale Tellereisenfalle getreten.

Das Bein des Hundes blieb in der Falle stecken.
Das Bein des Hundes blieb in der Falle stecken.  © Polizeiinspektion Schwerin

Das erbärmliche Schreien ihres Hundes ließ eine 50-jährige Frau am vergangenen Freitag aufschrecken.

Wie die Polizei eine Woche später mitteilte, hatte die Halterin ihren Vierbeiner nur wenige Augenblicke zuvor von der Leine gelassen.

Kurze Zeit später wurde der Schäferhundmischling gefunden, wie in der Nähe einer Gaststätte in einer Tellerfalle feststeckte.

Die alarmierten Einsatzkräfte befreiten das Tier aus seiner misslichen Lage und übergaben ihn seinem Frauchen. Laut Polizei geht es dem Hund bereits besser, er konnte sein Bein behalten. Die Halterin muss aber erhebliche Tierarztkosten zahlen.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Jagdwilderei, Verstoßes gegen das Bundesjagdgesetz und des Tierschutzgesetzes.

Zudem wies sie darauf hin, dass das Aufstellen solcher Fallen in Deutschland verboten sei.

Die Beamten befürchten, dass in dem betroffenen Gebiet weitere, illegale Fallen aufgestellt sein könnten. Hinweise nimmt die Kripo unter der Telefonnummer 0385/5180-1335 oder das Polizeihauptrevier unter der 0385/5180-2224 entgegen.

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0