Hund versteckt sich vor Angst in Baracke: Was ist ihm nur passiert?

Indien - "Sein gebrochenes Herz konnte man in seinen Augen sehen", schreiben die Tierschützer von "Animal Aid Unlimited", die am Sonntag ihr neuestes Rettungs-Video auf YouTube veröffentlichten.

Der Hund wollte offenbar am Liebsten unsichtbar sein...
Der Hund wollte offenbar am Liebsten unsichtbar sein...  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Das Team aus Indien, berichtete, dass man es gerufen hatte, weil ein Hund von einem Auto angefahren wurde.

In der Nähe des Unfallortes wurden die Helfer schließlich fündig.

Total verängstigt hatte sich der Rüde in eine Baracke geflüchtet und sich dort die engste Nische ausgesucht.

Seine Retter wollte der Hund zunächst nicht ansehen, blickte stattdessen gegen die Wand und versuchte offenbar sich unsichtbar zu machen.

Doch, als die Männer ihm helfen wollten, zeigte er keinerlei Gegenwehr, sondern kam mit, ohne ein einziges Mal zu bellen.

Seine Retter fanden in ihrem Zentrum heraus, dass der Vierbeiner am Rückenmark verletzt wurde und seine Hinterbeine gelähmt waren.

Animal Aid Unlimited konnte den Hund heilen

Die Retter gaben dem Rüden erstmal eine Spritze.
Die Retter gaben dem Rüden erstmal eine Spritze.  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Eine sechswöchige Pflege war nun nötig, um Mr Kisses, wie ihn das Team nannte, wortwörtlich wieder auf die Beine zu bringen.

Die Geschichte ging für den Hund überraschenderweise noch einmal gut aus.

In der Tat regenerierte sich der Vierbeiner so hervorragend, dass man ihn am Ende des Videos wieder richtig laufen sieht.

Um Animal Aid Unlimited finanzieren zu können, rufen die Tierretter zu Spenden auf. Jeder, der etwas geben möchte, kann dies unter animalaidunlimited.org/donate machen - auch in Euro.

Mr Kisses nach seiner Behandlung: Alles wieder gut!
Mr Kisses nach seiner Behandlung: Alles wieder gut!  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0