Anschnallpflicht im Auto gilt auch für Hunde!

Hunde sollten auch im Auto immer "angeschnallt" sein!
Hunde sollten auch im Auto immer "angeschnallt" sein!  © DPA

Bad Oeynhausen - Dass Hunde nichts auf der Hutablage im Auto zu suchen haben, ist allen Tierbesitzern klar. Besonders dann nicht, wenn es in den Urlaub geht. Eine Tierärztin aus Bad Oeynhausen erklärt warum.

"Die Anschnallpflicht im Auto gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere", sagt Friederike Tunkel gegenüber der Neuen Westfälischen. Sie ist Tierärztin in Bad Oeynhausen.

Die Pflicht, Hunde, Katzen oder andere Tiere nur gesichert im Auto von A nach B zu transportieren, gilt natürlich nicht nur bei Urlaubsreisen, sondern auch bei kurzen Fahrten.

Das ist sogar juristisch festgehalten, nämlich in Paragraf 22 der Straßenverkehrsordnung: "Die Ladung ist so zu verstauen und zu sichern, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen kann", steht dort.

Daran solltet Ihr Euch halten, denn wenn Ihr mit einem Tier erwischt werdet, dass nicht "gesichert" ist, kostet das 30 Euro.

Liegt eine Gefährdung vor, werden 60 Euro fällig und Ihr bekommt einen Punkt in Flensburg. 75 Euro und einen Punkt in Flensburg kostet's wenn Sachbeschädigung vorliegt.

Um den Vierbeiner im Auto zu sichern, gibt's spezielle Geschirre. "Das wird am Anschnallgurt befestigt wird oder in einer Transportbox", erklärt Tunkel. Transportboxen sollten vor langen Fahrten zunächst getestet werden, damit sich der Hund daran gewöhnen kann, rät die Tierärztin.

Neben der Anschnallpflicht rät die Tierärztin auch zu regelmäßigen Pausen, in denen sich der Hund bewegen kann und ausreichend Proviant für den Vierbeiner.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0