Tragischer Rettungseinsatz! Hunde brechen in eiskalten See ein, ein Tier stirbt im Wasser

Erfurt - Tragischer und tierischer Einsatz für die Feuerwehren aus Erfurt am späten Mittwochabend: Zwischen Kühnhausen und Elxleben waren zwei Hunde in einen eiskalten See eingebrochen.

Nur einer der Hunde konnte noch lebend aus dem See gerettet werden.
Nur einer der Hunde konnte noch lebend aus dem See gerettet werden.  © Matthias Gränzdörfer

Die beiden Tiere, ein großer und ein kleiner Hund, kamen aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Wasser heraus und drohten zu erfrieren. Ihre Besitzerin hatte das Unglück mitansehen müssen, rief sofort die Feuerwehr und die rückte aus Kühnhaus, Elxleben und Erfurt an.

An der Einsatzstelle angekommen gestaltete sich die Rettung der Berner Sennenhunde allerdings etwas schwierig, denn die Eisfläche war zu dünn, um sie zu betreten und die Zeit lief den Rettern davon.

Mit einem Boot machten sich Feuerwehrmänner dann auf den Weg über den See und mussten eine traurige Entdeckung machen: Einer der beiden Hunde hatte den Unfall nicht überlebt, konnte nur noch tot aus dem eiskalten Wasser gezogen werden, der andere Vierbeiner überlebte entkräftet und wurde sofort mit einer Decke gewärmt.

Die Hunde waren wahrscheinliche auf den See gelaufen, weil sie dort Enten entdeckt hatten. Die Feuerwehr warnt Menschen, aber auch Tiere davor, auf die Eisflächen auf Seen zu treten, die seien viel zu dünn, um dieses Gewicht zu tragen.

Die Feuerwehr rückte mit einem Bott auf den See aus.
Die Feuerwehr rückte mit einem Bott auf den See aus.  © Matthias Gränzdörfer

Titelfoto: Matthias Gränzdörfer

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0