Frau rettet zwei Hunde, dann wird sie von ihnen getötet

Clearcreek Township (Ohio) - Grausames Ende einer ausgeprägten Liebe zu Tieren: Mary Matthews (†49) wurde am Freitag von ihren beiden Deutschen Doggen getötet, berichtet aktuell "7News".

Die Todesursache sei ein "Hundeangriff", sagte John Terrill, Polizeichef von Clearcreek Township (Ohio), gegenüber "WLWT". Da einer der beiden Hunde als besonders aggressiv galt, war nicht ganz klar, ob beide Tiere ihr Frauchen getötet hatten - eingeschläfert werden trotzdem beide.

Matthews hatte die Deutschen Doggen vor zwei Jahren gerettet und bei sich aufgenommen. Die 49-Jährige war Alkoholikerin und nahm außerdem zahlreiche Medikamente zu sich. Offensichtlich schätzte sie den Angriff ihrer beiden Lieblinge völlig falsch ein, so erste Erkenntnisse.

Die Polizei in Clearcreek Township teilte mit, dass Mary Matthews beim Angriff der Tiere möglicherweise so betrunken war, dass sie nicht merkte, wie schlimm sie verletzt wurde. Die Amerikanerin rief nicht um Hilfe, sondern versorgte ihre Wunden selbst.

Daraufhin wurde Matthews am Freitagnachmittag von ihrem Ehemann Dale Matthews und ihrem Sohn gefunden. Ihr Mann hatte gerade eine Haftstraße abgesessen und war zufällig an jenem Tag aus dem Warren County Gefängnis entlassen worden.

Mary Matthews wollte die Tiere unbedingt behalten

Mary Matthews (†49) wurde ihre Tierliebe zum Verhängnis.
Mary Matthews (†49) wurde ihre Tierliebe zum Verhängnis.

Vor Ort bot sich den Männern ein Bild des Grauens. Im ganzen Haus war Blut, die Wände regelrecht damit vollgeschmiert. Mary Matthews lag regungslos auf dem Boden des Badezimmers, ihr ganzer Körper war mit Bisswunden übersät, an ihrem Knöchel fehlte ein Stück Fleisch.

Dale Matthews sagte der Polizistin Wendi Blaha, dass einer der Hunde "bösartig" gewesen sei und mehrere Menschen gebissen habe, darunter auch ihn, berichtet "NBC News".

Gegenüber Blaha bestätigte der Ehemann, dass seine Frau die meisten Tage damit verbracht hatte, "zahlreiche" verschreibungspflichtige Medikamente einzunehmen und Bier zu trinken.

Die Behörden kamen zu dem Schluss, dass Mary Matthews die Hunde wahrscheinlich nach dem Angriff nach draußen gebracht hatte und dann offenbar der Meinung war, die Behandlung selbst in die Hand nehmen zu können.

Sie wurde am selben Tag getötet, an dem sie gefunden wurde, wie das Büro des Gerichtsmediziners mitteilte. Zwei Tage vor ihrem Tod wurde Mary Matthews zuletzt lebend gesehen. Über den aggressiven Hund sagte ihr Mann: "Ich wollte ihn loswerden, aber sie wollte nicht... Sie liebt Tiere."

Diese Liebe wurde am Ende zum tödlichen Verhängnis für Mary Matthews.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0