Warum Du Deinen Hund nicht in der Öffentlichkeit alleine lassen solltest

Burglengenfeld - Mal eben Einkaufen gehen, wenn man mit dem Hund unterwegs ist? Klingt nach "zwei Fliegen mit einer Klappe". Hier liest Du, warum das keine gute Idee ist.

Wenn Hunde vor einem Geschäft angebunden werden, sind sie ohne Schutz und fremden Menschen völlig ausgeliefert.
Wenn Hunde vor einem Geschäft angebunden werden, sind sie ohne Schutz und fremden Menschen völlig ausgeliefert.  © 123RF

Sachen die früher ganz normal waren, sind es heute nicht mehr. Dazu gehört es auch, den Hund in der Öffentlichkeit alleine zu lassen, findet Stephanie Salosowitz.

Die Hundeexpertin hat zwar nichts dagegen, wenn man beim Bäcker schnell Brötchen holt und den Hund noch durch das Schaufenster sieht; doch von einer Einkaufstour rät sie dringend ab.

Gerade Leute, die nicht in einer Dorfidylle leben und wenig Erfahrung mit Hunden haben, sollten das Thema nicht auf die leichte Schulter nehmen. Man liest es immer wieder: Hunde werden vom Geschäft weg geklaut und müssen Schlimmes erleben.

"Ein kleines Kind würde man ja auch nicht alleine lassen", findet Stephanie. Genauso schutzlos sind Hunde fremden Menschen ausgeliefert, wenn sie in der Öffentlichkeit angebunden werden.

Wenn einem etwas wert ist, lässt man es nicht so rumliegen, erklärt die Hundetrainerin. Gerade in der heutigen Zeit, macht man sich keine Vorstellungen, was für niederträchtige Menschen es da draußen gibt, die die schutzlose Lage eines Tieres ausnutzen würden.

Wenn Salosowitz Einkaufen will, geht sie davor mit ihrem Hund spazieren und bringt ihn dann nach Hause (hier liest Du, wie ein Hund alleine zuhause bleiben kann) oder lässt ihn, wenn die Witterung es zulässt, kurz im Auto.

Schutzlos, misshandelt, geklaut: Das kann Deinem Hund passieren, wenn er alleine ist

Auch wenn sie ihn nur streicheln wollen: Wenn fremde Menschen direkt auf einen Hund zugehen, kann er sich bedroht fühlen und ängstlich reagieren.
Auch wenn sie ihn nur streicheln wollen: Wenn fremde Menschen direkt auf einen Hund zugehen, kann er sich bedroht fühlen und ängstlich reagieren.  © 123RF

Doch man muss gar nicht mal von "bösen" Menschen ausgehen: Auch wenn Fremde vermeintlich "nett" zum Hund sind, kann sich ein ängstliches Tier bedroht fühlen. Was, wenn Dein Hund dann beißt?

Kurz gesagt: Man sieht einfach nicht, was andere mit dem Tier anstellen, wenn Du nicht da bist. Der Hund ist vielen Einflüssen ausgesetzt, die Du nicht unter Kontrolle hast.

Man muss immer von den größten "Vollpfosten" ausgehen, findet die Expertin. Ihr eindeutiger Tipp lautet: Lass Deinen Hund in der Öffentlichkeit nicht alleine!

Stephanie Salostowitz leitet ein Hundezentrum in der Nähe von Burglengenfeld in der Oberpfalz. Sie bildet Jagdhunde aus und beschäftigt sich mit aufgeregten Hunden. Salostowitz ist außerdem für ihre YouTube-Videos bekannt, in denen sie Hundebesitzern ausführliche Ratschläge gibt.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0