Rüde verliert Gerangel gegen Hündin: Dann dreht der Besitzer durch

Sulzbach-Rosenberg (Bayern) - In der Oberpfalz ist ein Streit unter Hundebesitzern völlig aus dem Ruder gelaufen.

Der Rüde zog bei dem Gerangel den Kürzeren. Daraufhin drehte der Hundebesitzer durch. (Symbolbild)
Der Rüde zog bei dem Gerangel den Kürzeren. Daraufhin drehte der Hundebesitzer durch. (Symbolbild)  © Alexey Maximenko/123RF

Nach einem Gerangel der beiden Vierbeiner gab es Zoff zwischen einer 61-Jährigen und einem 74-Jährigen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Senior habe sich dabei sehr rüde verhalten.

Die Frau regte sich dabei derart auf, dass sie mit "Schnappatmung" reagierte, wie es hieß.

Die 61-Jährige hatte ihre Mischlingshündin angeleint, als ihr auf dem Gehweg der 74-Jährige begegnete, der seinen Terrier-Mischling zunächst auch an der Leine führte.

Obwohl die Frau laut Polizei darauf hinwies, dass sie keinen Körperkontakt ihrer Hundedame mit dem - so die Polizei - "agilen Rüden" wünschte, ließ der Mann seinen Hund von der Leine.

Bei dem folgenden Gerangel der Vierbeiner behielt die Hündin die Oberhand. "Mit der Niederlage seines Rüden allerdings wollte sich der Rentner offenbar nicht abfinden und schritt zur Tat", heißt es im Polizeibericht.

Er soll die Hündin unter anderem gewürgt und anschließend auch noch auf die Schnauze geschlagen haben.

Gegen den Senior ermittelt nun die Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung sowie wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Die Polizei ermittelt gegen den 74-Jährigen unter anderem wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelt gegen den 74-Jährigen unter anderem wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. (Symbolbild)  © DPA

Titelfoto: Alexey Maximenko/123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0