Eklat! Frauke Petry will nicht für die AfD in den Bundestag

Top

Fahrlässige Tötung! Haben diese Männer das Leben von zwei Frauen auf dem Gewissen?

Top

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

5.273
Anzeige

Wahlfoto-Fail: Nach Micaela Schäfer macht jetzt auch Kim Gloss den Fehler

Neu
7.445

Messer-Attacke auf Deutsche in Ägypten: "Gezielt auf Urlauber gerichtet"

In Ägypten wurden zwei deutsche Frauen von einem Angreifer mit Messer getötet. #Hurghada
Hurghada ist auch bei deutschen Urlaubern ein beliebter Ferienort, hier wurden am Freitag zwei deutsche Touristinnen erstochen.
Hurghada ist auch bei deutschen Urlaubern ein beliebter Ferienort, hier wurden am Freitag zwei deutsche Touristinnen erstochen.

Hurghada/Berlin - Bei der Messerattacke im ägyptischen Urlaubsort Hurghada am Roten Meer sind zwei deutsche Frauen getötet worden (TAG24 berichtete).

Außerdem habe der Angreifer bei der Bluttat am Strand einer Hotelanlage vier weitere Menschen verletzt, bei denen es sich ebenfalls um Ausländer handele, teilte der staatliche ägyptische Informationsdienst (SIS) mit.

Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar. Laut einem Bekannten der getöteten Frauen handelt es sich bei ihnen - anders als zunächst berichtet - nicht um Urlauberinnen, sondern um dauerhafte Bewohnerinnen Hurghadas.

Er habe die beiden persönlich gekannt, sagte der ehemalige deutsche Honorarkonsul Hurghadas, Peter-Jürgen Ely, am Samstagmorgen. Eine weitere Bekannte von ihm habe die Frauen nach der Tat identifiziert.

Das Auswärtige Amt in Berlin äußerte sich zunächst nicht zur Identität der Opfer. Ein Sprecher sagte am Freitagabend, es gebe noch keine Gewissheit über ihre Staatsangehörigkeit. Der Konsul der deutschen Botschaft in der ägyptischen Hauptstadt Kairo sowie ein Beamter des Bundeskriminalamtes wurden noch in der Nacht in Hurghada erwartet. Unter anderem sollen sie den Tatort besichtigen und die Rückführung der Leichen in die Wege leiten. Außerdem sollen Aufnahmen von Überwachungskameras ausgewertet werden, wie die Deutsche Presse-Agentur vom Hotelmanagement erfuhr.

Nach Angaben des ägyptischen Innenministeriums war der Angreifer von einem öffentlich zugänglichen Küstenstreifen aus an den Hotelstrand geschwommen und dort mit dem Messer auf Touristengruppen losgegangen.

Der Eingang zu der Hotelanlage, in dem die Messerattacke stattfand.
Der Eingang zu der Hotelanlage, in dem die Messerattacke stattfand.

Die ägyptische Nachrichtenseite "Al-Masry Al-Youm" meldete unter Berufung auf den Manager des Hotels "El Palacio", der Täter habe zunächst an einem benachbarten Hotelstrand Urlauber attackiert, bevor er sich zum Strand seiner Anlage weiterbewegte. Dort sei er von Sicherheitsleuten und Gästen überwältigt worden.

Fotos im Internet zeigten, wie der außer Gefecht gesetzte Angreifer auf einem Karren liegend durch den Garten einer Hotelanlage gezogen wurde. Wer der Mann ist und was ihn zu der Tat bewegte, war auch Stunden nach dem Vorfall noch offen.

Auf einem anderen Bild, das ägyptische Medien verbreiteten, liegt eine blutverschmierte Touristin mit Bikini und Sonnenbrille auf einem Sofa in einer Hotellobby.

Das Auswärtige Amt in Berlin verurteilte den Angriff. "Diese feige und niederträchtige Tat, die sich gezielt gegen Urlauber gerichtet zu haben scheint, die einfach nur eine unbeschwerte und erholsame Zeit am Meer verbringen wollten, verurteilen wir auf das Schärfste", erklärte ein Sprecher des Ministeriums. "Wir trauern mit den Familien der Opfer und hoffen, dass alle, die bei dem Angriff verletzt worden sind, rasch und vollständig wieder gesund werden."

Zur Herkunft der verletzten Urlauber gab es unterschiedliche Angaben. Die Agentur Tass meldete unter Berufung auf die Botschaft der Ukraine in Kairo, unter den Opfern seien - entgegen erster Berichte - keine ukrainischen Staatsbürger. Die Agentur Interfax berichtete, dass eine russische Frau verletzt worden sei und berief sich dabei auf das russische Konsulat. Das tschechische Außenministerium bestätigte, dass eine 36 Jahre alte tschechische Touristin bei der Messerattacke am Bein verletzt worden sei. Sie schwebe aber nicht in Lebensgefahr.

Hurghada ist mit seinen mehr als 250 Hotelanlagen neben Scharm el Scheich das größte ägyptische Touristenzentrum am Roten Meer. Die Ferienregion ist auch bei deutschen Urlaubern beliebt. Der Badeort ist vor allem für seine durchgängig warmen Temperaturen und die faszinierende Unterwasserwelt bekannt, weshalb Hurghada als wichtigstes Ziel für Tauchurlauber am Roten Meer gilt.

Der Tourismus in Ägypten kämpft seit den gesellschaftlichen Unruhen und dem Sturz von Langzeitmachthaber Husni Mubarak im Jahr 2011 mit Problemen. Immer wieder kam es zu Anschlägen, die sich nicht nur gegen Sicherheitskräfte, sondern auch gegen Touristen richteten.

Vor zwei Jahren stürzte zudem eine russische Passagiermaschine kurz nach dem Start aus dem Ferienort Scharm el Scheich über der Sinai-Halbinsel ab. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) behauptete später, das Flugzeug mit 224 Menschen an Bord durch eine Bombenexplosion zum Absturz gebracht zu haben.

Update, 08.30 Uhr: Das Auswärtige Amt hat den Tod zweier deutscher Urlauberinnen bei der Messerattacke im ägyptischen Badeort Hurghada bestätigt. "Wir haben nunmehr die traurige Gewissheit, dass zwei deutsche Urlauberinnen bei dem Angriff in Hurghada ums Leben gekommen sind", teilte eine Ministeriumssprecherin am Samstag in Berlin mit.

Das Amt geht dabei von einem gezielten Angriff auf Touristen aus und erklärte: "Nach allem, was wir wissen, sollte die Tat ausländische Touristen treffen – ein besonders hinterhältiger und verbrecherischer Akt, der uns traurig, bestürzt und wütend zurücklässt."

Mitarbeiter der Deutschen Botschaft Kairo seien vor Ort und stünden mit den ägyptischen Behörden in Kontakt. Mit Blick auf die Opfer fügte die Sprecherin hinzu: "Unser tiefempfundenes Beileid gilt in diesen schweren Stunden ihren Familien und Freunden."

Update 12.02 Uhr: Ägyptischer Student verübte Messerangriff in Hurghada

Bei dem Messerstecher im ägyptischen Badeort Hurghada soll es sich einem Medienbericht zufolge um einen 27 Jahre alten Studenten handeln. Er habe bisher keine Vorstrafen gehabt, meldete die ägyptische Zeitung "Al-Masry al-Youm" am Samstag unter Berufung auf Sicherheitskreise. Demnach stammt der Mann aus dem Nil-Delta im Norden Ägyptens. In seinem Heimatort habe er einen gute Ruf, zitiert das Blatt einen Verantwortlichen aus dem Sicherheitsapparat.

Fotos: dpa/Benno Schwinghammer

"Ganz Berlin hasst die AfD!": So heftig war der Protest am Alex

Neu

Straftäter brechen aus Psychiatrie aus: Noch immer keine Spur!

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

92.863
Anzeige

Militär entdeckt Massengrab mit 28 Toten

Neu

Während AfD-Gegendemonstration: Taxi rast in Menschenmenge

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

62.045
Anzeige

Forscher machen unglaubliche Entdeckung in der Arktis

Neu

Vorläufiges amtliches Wahlergebnis: Merkel gewinnt trotz deutlicher Verluste

Neu

Amri-U-Ausschuss: Ex-Staatssekretär Krömer krank statt Befragung, aber Marathon laufen

325

Einzug der AfD in Bundestag: "Eine Herausforderung"

1.288

0,1 % vor CDU! AfD wird stärkste Partei in Sachsen

20.373

Darum feiern alle dieses Nacktfoto

3.709

21 Oktoberfest-Mitarbeiter im Krankenhaus!

5.858

Eine Tote und mehrere Verletzte nach Schüssen in Kirche

1.550

Tödlicher Unfall: Toyota kracht frontal gegen Baum

1.240

Volksentscheid: Mehrheit für Offenhaltung von Tegel?

289
Update

Schweres Unwetter über Oktoberfest! Blitz schlägt in Festzelt ein

9.382

Opposition! Warum will die SPD jetzt nicht mehr regieren?

9.739

Woher kamen eigentlich die vielen AfD-Wähler?

30.171

Flaschenzüge auf Polizei: Anti-AfD-Demo eskaliert

12.128
Update

Regiert uns künftig eine Jamaika-Koalition?

8.654

Eigene Tochter getötet? Maddies Vater macht sich sehr verdächtig!

69.246

Bundestagswahl im Live-Ticker: So wählt Berlin!

757
Live

Klatsche für Merkel +++ AfD Dritter +++ SPD will Regierung verlassen

32.980

Frisch verliebt! Darum hat Denise Temlitz ihren Freund so lange geheim gehalten

5.603

Frau düst mit fast drei Promille durch Kreisverkehr

2.385

Mann (28) bei Streit in Asylbewerber-Heim zu Tode geprügelt

5.271

Horror-Verlobte obdachlos: So viel Pech hatte sie seit dem Betrug

5.842

Wahlpanne! Erststimme fehlt auf Stimmzetteln

9.490

Nackter Wahnsinn: Verkehrsstau am FKK-Strand

13.961

Frau verwechselt Gas mit Bremse und der Ehemann sitzt im Weg: Krankenhaus!

1.386

Riesen-Betrug beim Oktoberfest! So schummeln die Wirte bei der Biermenge

8.062

Horror! Ärzte finden DAS im Auge eines Jungen

26.199

An der "Wahlurne": Oliver Pocher wählt die AfD

34.902

Müssen unsere Kastanien wegen dieser Larve sterben?

445

Irre! Wegen fünf Wählern sitzen hier sechs Wahlhelfer rum...

17.465

Horrorcrash! Anhänger löst sich und klemmt Rentner ein

2.141

Babyleiche in Müllsack entdeckt: Mordkommission ermittelt

2.509

Aus Protest: Honecker-Pfarrer verweigert "GEZ"

5.151

Artikel "Gebraucht": Berliner versteigert Martin Schulz' Wasserglas

1.112

Neuer Job: Jenny Elvers fast nackt vor der Kamera

4.070

Frau bei Passkontrolle festgehalten: Securitys trauen bei diesem Ausweis ihren Augen nicht

45.494

Paar hat Sex bei Domino's: Jetzt droht ihnen Knast!

3.358

Mann sperrt Frau stundenlang in der Küche ein

2.534

Feuer auf Passagierschiff ausgebrochen! Großeinsatz auf der Elbe

11.196

Ein Friseurbesuch rettete dieser Frau das Leben

21.495

Hier muss die Feuerwehr einen Mann aus einem Fluss retten

1.439

Wegen Burkaverbot im Auto: Zentralrat der Muslime ist empört

4.414

Hackedicht! Rollerfahrer kippt an der Ampel vor den Augen der Polizei um

1.889

Wahlbeteiligung in Hessen deutlich höher als 2013

188

Junge tötet seine Chefin, weil sie Sex mit ihm will

36.479

Frau auf Toilette verprügelt und vergewaltigt

15.719

Fallschirmspringer macht bei Landung fatalen Fehler

2.210

Diese Stadträtin muss wegen einer AfD-Demo vor Gericht

4.769

Kripo ermittelt! Bauarbeiter stirbt auf A3

6.030