Husky tobt sich zu Hause aus und fackelt fast die Küche ab

Stanford-Le-Hope (Großbritannien) - Anfang Dezember ließ ein Hundebesitzer seinen Husky nur für kurze Zeit in seiner Küche zurück. Kurz darauf bemerkte er heftigen Rauch und alarmierte die Feuerwehr.

Der Husky blieb glücklicherweise unverletzt. (Symbolbild)
Der Husky blieb glücklicherweise unverletzt. (Symbolbild)  © 123RF/seregraff

"Als wir ankamen, war die Küche mit Rauch gefüllt. Die Feuerwehr stellte sicher, dass sich der Schaden nicht über den Küchenbereich hinaus ausbreitete", berichtet Geoff Wheal von der Corringham Fire Station in einer Pressemitteilung.

Die ermittelte Ursache für das Küchenfeuer ließ die Einsatzkräfte dann nicht schlecht staunen. Schuld an dem Brand war tatsächlich der vielleicht zu clevere Husky.

Irgendwie hatte dieser es nämlich geschafft, die Mikrowelle selbstständig anzustellen. Im ersten Moment ist das auch nicht weiter dramatisch.

Leider benutze der Hausbesitzer diese aber als kleinen Abstellraum für Lebensmittel. In diesem Fall für eine Brötchenverpackung. Diese fing daraufhin Feuer und somit dann auch schnell die Mikrowelle.

Die Feuerwehr nahm diesen Vorfall in ihrer Mitteilung zum Anlass, um alle Mikrowellen-Besitzer an den umsichtigen Gebrauch ihrer gar nicht so ungefährlichen Küchengeräte zu erinnern:

"Unser Ratschlag ist es, Ihre Mikrowelle immer sauber und frei von Unordnung oder Lebensmitteln und jeglicher Verpackung zu halten. Tiere oder Kinder können sie leichter einschalten, als Sie vielleicht denken - also gehen Sie bitte kein Risiko ein."

Der schlaue Husky blieb unverletzt.

Die Küche war in Rauch gehüllt.
Die Küche war in Rauch gehüllt.  © 123rf/andreahast

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0