Gefährlicher Anschlag auf Regionalzug: Täter legen Betonplatten auf Gleise!

Husum - Auf die Strecke des Regionalexpresses zwischen Elmshorn und Sylt wurde am Montagnachmittag ein Anschlag ausgeübt. Dies teilte die Bundespolizei am Donnerstag mit.

Die Täter legten Betonplatten auf die Gleise.
Die Täter legten Betonplatten auf die Gleise.  © Bundespolizei Flensburg

In Höhe der Ortschaft Struckum legten unbekannte Täter mehrere Betonplatten auf die Gleise.

Der Regionalzug, der an dieser Stelle rund 120 Stundenkilometer schnell ist, wurde durch den Zusammenprall beschädigt.

Fahrgäste hörten einen lauten Knall, wurden aber nicht verletzt.

Nach dem Vorfall setzte der Zugführer einen Notruf ab, der Bahnverkehr wurde umgehend eingestellt.

Als die Bundespolizei am Tatort eintraf, hatten die Täter bereits neue Betonplatten auf den Gleisen platziert.

Im schlimmsten Fall hätte das Überfahren zu größeren Beschädigungen am Zug oder sogar zur Entgleisung geführt.

Die Bundespolizei sucht nun dringend Zeugen. Wer im Bereich der Eisenbahnbrücke in Struckum am Montag, den 17. Juni 2019, zwischen 14.30 Uhr und 15.10 Uhr Personen an den Gleisen gesehen hat oder Hinweise zum Vorfall geben kann, meldet sich unter der Rufnummer 0461-31320.

Der Anschlag wurde auf den Regionalzug nach Sylt verübt. (Symbolbild)
Der Anschlag wurde auf den Regionalzug nach Sylt verübt. (Symbolbild)  © DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0