"I will kill you": Mann rastet aus, weil er im falschen Zugabteil sitzt

Rosenheim - Bei einem Einsatz im Zug von München nach Rom wehrte sich ein Mann heftig gegen die Bundespolizei und beschimpfte die Beamten.

Der Mann beruhigte sich erst in einer Zelle auf der Dienststelle der Bundespolizei. (Symbolbild)
Der Mann beruhigte sich erst in einer Zelle auf der Dienststelle der Bundespolizei. (Symbolbild)  © Bundespolizei München

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, wurde bereits am Samstag ein Mann aus Nigeria im Eurocity nach Rom festgenommen.

Der 26-Jährige saß bei der Fahrscheinkontrolle im Abteil der ersten Klasse, obwohl er einen Fahrschein für die zweite Klasse hatte. Bei der Kontrolle weigerte er sich den Platz zu wechseln.

Weil er sich lautstark und aggressiv gegen den Zugbegleiter wehrte, musste der 26-Jährige in Rosenheim den Zug verlassen. Da er ohne Reisepass nach Italien fahren wollte, verweigerten die Bundespolizisten die Weiterfahrt des Mannes und nahmen ihn auf ihre Dienststelle mit.

Er zeigte sich weiter uneinsichtig und verlieh seiner Wut durch Herumschreien Nachdruck. Auf der Dienststelle bedrohte er die Beamten mehrfach mit Gesten und den Worten: "I will kill you!".

Erst in einer Zelle beruhigte sich der 26-Jährige. Seine Entlassung verzögerte sich, weil er sich später erneut gewaltsam zeigte.

Laut Bundespolizei muss sich der Mann nun wegen Bedrohung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Leistungserschleichung strafrechtlich verantworten.

Die Bundespolizisten mussten in Rosenheim einen Mann verhaften, der im Zug randaliert hatte. (Symbolbild)
Die Bundespolizisten mussten in Rosenheim einen Mann verhaften, der im Zug randaliert hatte. (Symbolbild)  © Bundespolizei München

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0