Neuer "In aller Freundschaft"-Ableger: So hoch war die TV-Quote zum Start

Halle (Saale) - Der zweite Ableger der erfolgreichen ARD-Krankenhaus-Serie "In aller Freundschaft" hat eine ordentliche Quote erreicht.

DIe Hauptdarsteller v.l.n.r.: Kiran Petrescu (Daniel Rodic), Louisa Neukamm (Llewellyn Reichman), Fiete Petersen (Adrian Gössel), Arzu Ritter (Arzu Bazman), Ramona "Mo" Unruh (Jaëla Carlina Probst), Jasmin Hatem (Leslie-Vanessa Lill).
DIe Hauptdarsteller v.l.n.r.: Kiran Petrescu (Daniel Rodic), Louisa Neukamm (Llewellyn Reichman), Fiete Petersen (Adrian Gössel), Arzu Ritter (Arzu Bazman), Ramona "Mo" Unruh (Jaëla Carlina Probst), Jasmin Hatem (Leslie-Vanessa Lill).  © ARD/Markus Nass

Am vergangenen Donnerstag feierten "Die Krankenschwestern" um 18.50 Uhr Premiere im Ersten. Die erste Folge aus dem fiktiven "Volkmann-Klinik" in Halle an der Saale zog laut "Quotenmeter" 2,52 Millionen Zuschauer ab drei Jahre vor die TV-Bildschirme.

Dies entsprach 9,5 Prozent des Gesamtmarktanteils - ein äußerst respektabler Wert. Allerdings lag die Quote ein Stück unter dem Senderdurchschnitt (rund 10,7 Prozent).

Bei den 14- bis 19-Jährigen schauten 6,3 Prozent der Zuschauer rein (0,47 Millionen). Auf dem gleichen Sendeplatz hatte der erste IaF-Ableger "Die jungen Ärzte" im Schnitt 10,7 Prozent eingefahren.

Insgesamt ist das Debüt von "Die Krankenschwestern" besser ausgefallen als die erste Folge "Die jungen Ärzte" im Januar 2015.

Die weiteren bisher geplanten sieben Folgen der 1. Staffel werden immer donnerstags um 18.50 Uhr in der ARD ausgestrahlt (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema In aller Freundschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0