Mutter geht mit Tochter (3) im Ibiza-Urlaub auf Spielplatz, kurz darauf ringt die Kleine mit dem Tod

Santa Eulària des Riu (Spanien) - Eine Frau aus Russland, die auf Ibiza in der Stadt Santa Eulària des Riu Urlaub mit ihren drei Kindern machte, steht unter Schock: Ihre Tochter (3) brach am Donnerstag auf einem Spielplatz zusammen - ringt seitdem mit dem Tod.

Die Kleine (3) liegt derzeit auf der Intensivstation, kämpft um ihr Leben (Symbolbild).
Die Kleine (3) liegt derzeit auf der Intensivstation, kämpft um ihr Leben (Symbolbild).  © stfotograf/123RF

Die Dreijährige war mit ihrer Mutter und ihren beiden Geschwistern am Donnerstagmorgen auf einen Spielplatz in dem beliebten Ferienort gegangen und soll dort einen "Bonbon" gefunden und gegessen haben.

Bei der vermeintlichen Süßigkeit handelte es sich jedoch um Ecstasy, wie die "SUN" aktuell berichtet.

Die Ermittler der Zivilgarde glauben, es sei von einem Drogenkonsumenten oder -händler in den Park geworfen worden.

Die Kleine wurde sofort in eine Klinik eingeliefert, jedoch später am Tag wegen der Schwere ihres Zustands in das "Son Espases"-Krankenhaus auf der Nachbarinsel Mallorca geflogen.

Freitagmorgen war sie auf einer pädiatrischen Intensivstation. Ein Sprecher der Guardia Civil bestätigte, dass das Kind eine Ecstasy-Tablette geschluckt hat.

Er sagte: "Sie war im Urlaub auf Ibiza. Tests haben bestätigt, dass es sich um eine Ecstasy-Tablette handelt und die Ermittler arbeiten an der Theorie, dass jemand sie in den Park geworfen und das kleine Mädchen sie für eine Süßigkeit gehalten hat."

Bleibt zu hoffen, dass die Dreijährige gerettet werden kann.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0