Schrecklicher Verdacht: ICE muss nach Kollision stoppen

Kirchfembach - Ein ICE von Würzburg nach Nürnberg musste in Bayern am Samstagabend in der Dunkelheit eine Notbremsung durchführen.

Plötzlich stand der ICE am frühen Samstagabend still.
Plötzlich stand der ICE am frühen Samstagabend still.  © News5 / Oswald

Grund dafür war der Verdacht, dass der Zug einen Menschen erfasst haben könnte - der Albtraum eines jeden Triebwagenführers.

Im Bereich der mittelfränkischen Ortschaft Kirchfembach im Landkreis Fürth kam es laut NEWS5 zu dem Zwischenfall.

Rettungskräfte wurden alarmiert und die Strecke in der Folge gründlich abgesucht.

Letzten Endes konnte Entwarnung gegeben werden: Bei dem überfahrenen Objekt handelte es sich um einen Vogel.

Nach einer längeren Standzeit konnte die Fahrt für die Passagiere weitergehen.

Mehrere Rettungskräfte waren im Einsatz.
Mehrere Rettungskräfte waren im Einsatz.  © News5 / Oswald

Titelfoto: News5 / Oswald

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0