500 Flüchtlinge ziehen in alten Supermarkt in Niederau

In dem ehemaligen Supermarkt sollen hunderte Flüchtlinge einziehen.
In dem ehemaligen Supermarkt sollen hunderte Flüchtlinge einziehen.

Meißen - Hunderte Flüchtlinge sollen am Wochenende in einen ehemaligen Supermarkt in Niederau bei Meißen einziehen.

Das Gebäude biete zunächst für bis zu 500 Asylsuchende Platz, teilte die Landesdirektion Sachsen am Mittwoch mit. Die erforderliche soziale und medizinische Betreuung, ein Wachdienst und die Verpflegung würden bis zum Wochenende vorbereitet.

Niederaus Bürgermeister Steffen Sang hatte bereits Mitte August Bedenken zu den Plänen der Landesdirektion geäußert. Darin betonte er, dass "ein Ort wie Niederau mit gerade mal 1800 Einwohnern [...] einer solchen Herausforderung kaum gewachsen" sei.

"Niederau lehnt es ab, Schauplatz einer ideologischen Auseinandersetzung über eine verfehlte Asylpolitik zu werden."

Fotos: Eric Münch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0