67 Kamenzer Asylbewerber kommen nach Dresden

Die ersten Asylbewerber kamen in Kamenz am 20. Februar an der Turnhalle an. Nun werden 70 Flüchtlinge nach Dresden vermittelt.
Die ersten Asylbewerber kamen in Kamenz am 20. Februar an der Turnhalle an. Nun werden 70 Flüchtlinge nach Dresden vermittelt.

Dresden - Die Sporthalle in Kamenz, in der ca. 70 Asylbewerber untergebracht sind, hat ausgedient. Die Landesdirektion schließt die Notunterkunft, die Flüchtlinge kommen am Montag nach Dresden.

Am 31.März endet die Nutzung der Notunterkunft in der Sporthalle am Siedlungsweg 2c. Die Judohalle diente seit dem 20. Februar als Erstaufnahmeeinrichtung, sorgte für großen Protest bei den Kamenzer Bewohnern (MOPO24 berichtete).

Nun soll die Sporthalle gereinigt und eventuelle Schäden beseitigt werden.

Die 67 Asylbewerber werden im Laufe des Tages von Kamenz nach Dresden gebracht, so Ingolf Ulrich, Sprecher der Landesdirektion gegenüber MOPO24. "Sie bleiben solange, bis über ihren Asylantrag entschieden wurde."

Insgesamt kommen am Montag 98 neue Asylbewerber u.a. aus Albanien, Syrien, Irak und Marokko nach Dresden. Sie werden in bestehenden Gewährleistungswohnungen und Übergangswohnheimen im Stadtgebiet untergebracht, so Marco Fiedler, Pressereferent des Bürgermeisters für Soziales.

Die Flüchtlinge sollen in kommunalen Wohnungen und Einrichtungen untergebracht werden.
Die Flüchtlinge sollen in kommunalen Wohnungen und Einrichtungen untergebracht werden.

Fotos: Rico Löb, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0