15-Jährige aus Pulsnitz auf dem Weg zum IS?

Linda fing sogar an, ein Kopftuch zu tragen (Symbolbild).
Linda fing sogar an, ein Kopftuch zu tragen (Symbolbild).

Pulsnitz - Die Eltern von Linda Wenzel sind krank vor Sorge. Ihre Tochter ist seit dem 1. Juli verschwunden. Höchstwahrscheinlich ist sie nach Syrien abgehauen, um sich dort dem Islamischen Staat anzuschließen.

Wie RTL berichtet, hatte sich die gute Schülerin in den vergangenen Monaten radikal verändert. Zunächst hatte sie sich für den Islam interessiert, woraufhin ihre Eltern ihr auch einen Koran kauften.

Daraufhin hatte sie heimlich im Ramadan gefastet, ihren Eltern aber erzählt, sie mache eine Diät. Außerdem trug sie auch im Sommer lange Kleidung und setzte sich ein Kopftuch auf.

Ihrer Schwester verriet sie, dass sie zum Islam konvertiert sei. "Ich habe mir aber nichts dabei gedacht, wollte weltoffen reagieren", sagte die Schwester zu RTL.

Bei Facebook hatte sie ein zweites Profil, auf dem sie ausschließlich mit islamischen Menschen in Kontakt stand. Wie stark sie radikalisiert war, ist ihren Eltern aber erst bewusst geworden, als ihre Tochter verschwand.

Sie erzählte ihren Eltern, dass sie übers Wochenende bei einer Freundin übernachten wolle. Als sie Sonntagabend nicht nach Hause kommt, fragen sie bei der Freundin nach. Doch die weiß nichts von einer Übernachtung.

Die alarmierte Polizei findet in Lindas Zimmer eine Flugbuchung. Demnach ist sie am 1. Juli von Dresden über Frankfurt nach Istanbul geflogen. Das war bereits am Freitag.

Von dort soll sie weiter nach Syrien gereist sein, um sich dem Islamischen Staat anzuschließen. Seit dem 3. Juli ist sie international zur Fahndung ausgeschrieben.

Nach Linda wird seit einer Woche gefahndet.
Nach Linda wird seit einer Woche gefahndet.

Fotos: dpa, privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0