Identität der verwesten Leiche in Düsseldorf geklärt

Düsseldorf - Bei der verwesten Leiche, die am Donnerstag im Aaper Wald in Düsseldorf gefunden wurde (TAG24 berichtete), handelt es sich um eine 56-jährige Frau aus Deutschland.

Die Ermittler sicherten Spuren im Wald.
Die Ermittler sicherten Spuren im Wald.

In einer Handtasche, die in der Nähe der Leiche gefunden wurde, habe man Hinweise zur Identität entdeckt, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Demnach würde es sich bei der Frau um eine 56 Jahre alte Deutsche handeln, die in einer betreuten Einrichtung gelebt und in der Vergangenheit Suizid-Absichten geäußert hat. Anfang April war sie nicht mehr in die Einrichtung zurückgekehrt.

Nach ersten Ermittlungen geht die Kriminalpolizei davon aus, dass die Tote aus dem Drogenmilieu stammt.

Der Hund eines Spaziergängers hatte die Leiche an Himmelfahrt aufgespürt. Die Tote habe schon seit längerer Zeit im dichten Unterholz, in der Nähe eines Schotterweges, gelegen, sagte der Polizeisprecher.

Die genauen Hintergründe seien noch unklar, so der Sprecher. Für Freitag ist eine rechtsmedizinische Untersuchung geplant.

Von der Obduktion erhoffen sich die Ermittler Informationen zur Todesursache.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Die Leiche wurde von Bestattern abtransportiert.
Die Leiche wurde von Bestattern abtransportiert.  © Daniel Bothe

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0