Identität von schwer verletzter Frau geklärt

Die schwer verletzte Seniorin konnte identifiziert werden.
Die schwer verletzte Seniorin konnte identifiziert werden.

Von Andrzej Rydzik

Dresden - Die schwer verletzte Frau, die vor einer Woche in Gorbitz blutüberströmt auf der Straße gefunden wurde (MOPO24 berichtete), ist identifiziert.

Ein besorgter Nachbar erkannte die 69-Jährige aus Cotta durch den Fahndungsaufruf der Polizei.

Das traurige Schicksal der älteren Dame berührte viele. Mit schwersten Kopfverletzungen war sie abends am 12. Januar vor einem Haus in der Herzogswalder Straße von Passanten gefunden worden.

Nun konnte das Rätsel seitens der Polizei geklärt werden. „Ein Nachbar der 69-Jährigen hat den entscheidenden Hinweis gegeben. Er hat die Frau zunächst auf dem Foto erkannt, war ohnehin in Sorge, weil ihr Briefkasten über Tage nicht geleert war“, erklärt Polizeisprecher Marko Laske (41).

Die Frau aus Cotta liegt weiterhin in einer Klinik, ist nicht ansprechbar.

Laske: „Zwischenzeitliche Untersuchungen haben ergeben, dass die Frau offenbar aufgrund eines gesundheitlichen Gebrechens gestürzt war und sich dabei die schweren Kopfverletzungen zugezogen hatte.“

Foto: Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0