Idiotischer Zahnarzt zieht Patientin Zahn, während er auf einem Hover-Board steht

Anchorage (Alaska) - Am Freitag wurde der Zahnarzt Seth Lookhart (34) in Alaska schuldig gesprochen, weil der ach so lustige Mediziner einer Patientin einen Zahn zog, während er auf einem Hoverboard balancierte.

Auf so einem Hoverboard behandelte Seth Lookhart (34) seine Patientin. (Symbolbild)
Auf so einem Hoverboard behandelte Seth Lookhart (34) seine Patientin. (Symbolbild)  © 123rf/denisfilm

Im ersten Moment mag das zwar lustig klingen und auch sehr amüsant ausgesehen haben, allerdings darf man bei der ganzen Nummer nicht vergessen, dass das auch ordentlich hätte in die Hose gehen können. Schwere Verletzungen der Patientin inklusive.

Natürlich wurde die ganze Aktion von Seth Lookhart (34) im Juli 2016 auf Video festgehalten. Damit lieferte er selbst dem Gericht ein eindeutiges Beweismittel für seine kranke Tat, berichtet der Nachrichtensender" KTUU".

Darauf sieht man, wie der Zahnarzt in einem kleinen Behandlungsraum seine Patientin Veronica Wilhelm behandelt, die sediert vor ihm auf einem Stuhl liegt.

Ganz ruhig steht er, dank des Hoverboards unter ihm, bei weitem nicht. Dennoch sieht man ihn mit einer Spritze hantieren und schließlich auch, wie er den soeben gezogenen Zahn präsentiert.

Nach der unverantwortlichen Behandlung verlässt er in siegreicher Pose und mit erhobenen Armen den Raum und rollt über den Praxis-Flur davon.

An mindestens acht Bekannte soll er das, seiner Meinung nach, lustige Video geschickt haben, berichtet "NBC News". Selbstverständlich noch mit einem witzigen Text versehen: "Neuer Versorgungs-Standard."

Dass er außerdem seine Patienten unnötig sediert und sich so umgerechnet über 9000 Euro Behandlungskosten erschlichen haben soll, wird da schon fast zu Nebensache. Aber nur fast.

Selbst der Anwalt hält seinen Klienten für einen Idioten

Während der mehrwöchigen Verhandlung entschuldigte sich Paul Stockler, der Anwalt des beschuldigten Zahnarztes, für dessen "idiotisches Verhalten". "Es ist inakzeptabel und Sie können sicher sein, dass ich, als ich zustimmte, ihn zu vertreten, ihm ins Gesicht sagte, was ich von ihm hielt." Nicht viel.

Den "Spaß" den sich der 34-Jährige da im Juli 2016 erlaubte, fand schließlich auch das Gericht nicht witzig. Am Freitag wurde er wegen ungesetzlicher zahnärztlicher Handlungen, rücksichtsloser Gefährdung und in weiteren 40 Anklagepunkten schuldig gesprochen.

Am 30. April soll Seth Lookhart verurteilt werden.

Wie hoch die Strafe ausfallen wird und ob er jemals wieder seinen Beruf ausüben kann, ist nicht bekannt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0