Irre Karriere: So läuft das Training mit CR7 für dieses Berliner Talent

Berlin - Es ist die irre Geschichte eines Hauptstadt-Juwels, das bei Tennis Borussia seine fußballerische Ausbildung genoss. Das Berliner Talent Idrissa Toure galt als RB Leipzigs große Hoffnung und ist über Umwege nun bei Juventus Turin gelandet.

Trainingskollegen: Idrissa Toure durfte schon mit der Profi-Mannschaft von Juventus Turin mit trainieren. Unter anderem traf er auf Cristiano Ronaldo.
Trainingskollegen: Idrissa Toure durfte schon mit der Profi-Mannschaft von Juventus Turin mit trainieren. Unter anderem traf er auf Cristiano Ronaldo.  © dpa/imago

Schon früh bemerkten Deutschlands Top-Clubs, dass sich im Charlottenburger Eichkamp ein ganz besonderer Spieler entwickelte, der aktuell mit dem fünfmaligen Weltfußballer Cristiano Ronaldo trainieren darf.

Idrissa Toure ist im Berliner Wedding geboren, durchlief die Jugend-Mannschaften von TeBe und konnte durch seine enorme Physis, gepaart mit seinem starken Spielverständnis die Augen der wachsamen Scouts auf sich ziehen.

Im Januar 2015 konnte RB Leipzig den damals 16-jährigen Mittelfeldspieler von ihrem Nachwuchs-Konzept überzeugen und erhielt den Zuschlag.

Bei den Roten Bullen entwickelte sich Toure schnell zum Schlüsselspieler der U17-Auswahl.

Spätestens in der A-Jugend wurde den RB-Verantwortlichen klar, dass der Berliner das erste große "Eigengewächs" des Retortenclubs werden kann.

Im Alter von 17 Jahren durfte Toure dann erstmals Profi-Luft schnuppern. Der zentrale Mittelfeldspieler feierte am 26. Spieltag der Saison 2015/2016 in der 89. Minute der Zweitliga-Partie gegen den TSV 1860 München sein Herren-Debüt.

Toure schrieb mit seinem Kurzeinsatz Geschichte, denn seine Einwechslung bedeutete den ersten Profi-Auftritt eines Spielers aus der RB-Jugend. Kurioser Funfact - Er ist bis heute der einzige RB-Nachwuchsspieler, dem diese Ehre zuteil wurde. Zu dem Zeitpunkt noch nicht klar: Toures Karriere entwickelte sich vorerst zum fußballerischen One-Hit-Wonder.

"Shisha-Fauxpas" beendet Toures RB-Karriere!

Toure unterschrieb in Bremen seinen ersten Profivertrag.
Toure unterschrieb in Bremen seinen ersten Profivertrag.  © Screenshot Facebook Idrissa Toure

Nach seinem Debüt folgte kein Spiel in der Profi-Mannschaft von RB Leipzig und führte zum ersten großen überraschenden Karriere-Knick.

Aus Gründen, die fern ab von seiner sportlichen Entwicklung zusammenhängen. Der zweikampfstarke Mittelfeldspieler schrieb Schlagzeilen abseits des Platzes.

Als Toure mit der deutschen U19-Nationalmannschaft unterwegs war, leistete er sich einen besonders großen Fauxpas. Aus einer abendlichen Shisha-Aktivität entwickelte sich ein Hotelbrand, der ihm und seinem Team-Kollegen Vitaly Janelt den Karriere-Sprung beim DFB und bei RB kostete. (TAG24 berichtete)

Nicht allein die "Shisha-Debatte" war der Auslöser für die spätere Suspendierung aus der Akademie, viel mehr die Anhäufung von Undiszipliniertheiten.

Toure musste somit im Januar 2017 die Messestadt verlassen und heuerte erstmal beim FC Schalke 04 an. Bei den Knappen absolvierte er zehn Spiele in der Regionalliga West, bis er nur sechs Monate später gen Norden wechselte. Beim SV Werder Bremen II erlebte der beidfüßige Mittelfeldspieler seine erste komplette Saison im Herren-Bereich. In 35 Drittliga-Spielen konnte er zwei Treffer erzielen, die jedoch den Abstieg der Werder-Reserve nicht verhinderten.

Idrissa Toure über Umwege zu Ronaldo-Club

Bei der U23 von Juventus trägt Idrissa Toure die Rückennummer sechs.
Bei der U23 von Juventus trägt Idrissa Toure die Rückennummer sechs.  © Instagram Screenshot Idrissa Toure

Nach diesem einen Jahr am Osterdeich war auch schon wieder Schluss. Der einstige RB-Rekordspieler entwickelte sich trotz laufendem Vertrag zum reisefreudigen Welten-Bummler.

Der nächste Karriere-Schritt sollte in den bezahlten Fußball erfolgen. Toure absolvierte im Sommer viele Probetrainings, unter anderem bei VVV Venlo in den Niederlanden - mit geringem Erfolg.

Wieder einmal nahm die Karriere des ehemaligen U-Nationalspielers eine überraschende Wendung.

Ausgerechnet Weltclub Juventus Turin klopfte im vergangenen Sommer bei Werder Bremen an und verpflichtete den talentierten Sechser auf Leihbasis.

Bei den "Bianconeri" trainierte Toure nun mit Weltstars wie Sami Khedira, Giorgio Chiellini oder auch Cristiano Ronaldo.

Das besondere Aufeinandertreffen mit dem portugiesischen Europameister hielt er auf seinem Instagram-Account bildlich fest. Trotz der Trainingseinheiten mit der Profi-Truppe spielt der Berliner bei der U23-Auswahl der Turiner. Der Alltag heißt derzeit Serie C, dritte italienische Liga.

Juve besitzt zwar im Sommer 2019 eine Kaufoption, aber es ist höchst fraglich, ob Toure bei Ronaldo und Co. bleibt. Dennoch hilft der gewagte Schritt nach Italien nicht nur seiner persönlichen Entwicklung. Mit den wichtigen Trainings-Erfahrungen und dem Messen mit diesen Weltstars könnte Toure im Sommer auch mit frischem Elan nach Bremen zurückkehren.

Titelfoto: dpa/imago

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0