Münchner Polizei reagiert genial auf Anfragen zur Herkunft des Messer-Stechers

Top

"Alternative Mitte" will die nette AfD sein

Top

Warum Du in Ostwestfalen statt Pudding auch an Eis denken solltest

15.030
Anzeige

Nach Trennungs-Gerüchten! Dieses Statement von Katja Kühne ist eindeutig

Neu

Aua! Wenn das Liebesspiel in einer Katastrophe endet

20.312
Anzeige
4.623

Dieser Professor erklärt: So leben wir in zehn Jahren

Dresden - Überalterung, Fachkräftemangel und Zuwanderung sind Schlagworte, die viele sorgenvoll nach vorne blicken lassen. Wir haben mit Prof. Dr. Joachim Ragnitz (54), stellvertretender Leiter des ifo-Instituts Dresden einen ausgesprochenen Wirtschaftsexperten zur Zukunft des Freistaats interviewt.
Joachim Ragnitz (re.) im Gespräch mit Morgenpost-Redakteur Markus Griese.
Joachim Ragnitz (re.) im Gespräch mit Morgenpost-Redakteur Markus Griese.

Dresden - Überalterung, Fachkräftemangel und Zuwanderung sind Schlagworte, die viele sorgenvoll nach vorne blicken lassen. Wir haben mit Prof. Dr. Joachim Ragnitz (54), stellvertretender Leiter des ifo-Instituts Dresden einen ausgesprochenen Wirtschaftsexperten zur Zukunft des Freistaats interviewt.

Morgenpost am Sonntag: Konkret gefragt - wo steht Sachsens Wirtschaft in zehn Jahren?

Prof. Dr. Joachim Ragnitz: Sachsen wird sich weiter positiv entwickeln. Wir haben relativ viele Forschungseinrichtungen, eine vergleichsweise gute industrielle Basis, gute Universitäten. Dazu kommt, dass man in der Vergangenheit diese sehr sparsame Finanzpolitik gemacht hat.

Also alles gut im Freistaat?

Es wird weiter aufwärts gehen. Aber das westdeutsche Durchschnittsniveau wird man nicht erreichen. Man muss sehen, dass die Wirtschaftskraft in Sachsen bei 2/3 bis 3/4 des westdeutschen Durchschnittsniveaus liegt.

Prof. Dr. Joachim Ragnitz (54) ist stellvertretender Leiter des renommierten ifo-Instituts in Dresden. Das Institut analysiert permanent Wirtschaftsdaten und wagt Prognosen für die Zukunft.
Prof. Dr. Joachim Ragnitz (54) ist stellvertretender Leiter des renommierten ifo-Instituts in Dresden. Das Institut analysiert permanent Wirtschaftsdaten und wagt Prognosen für die Zukunft.

Bleibt es da oder holen wir auf?

Man wird sicher leicht aufholen, aber man wird in den nächsten zehn Jahren sicher nicht die 100 Prozent erreichen. Das halte ich für ausgeschlossen.

Warum ist das so?

Die Lücke ist erstens riesig groß. Die anderen Länder bewegen sich ja auch voran. Und wir haben zunehmenden Arbeitskräftemangel in weiten Teilen der Wirtschaft.

In welchen Branchen besonders?

Mathematiker, Techniker, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften - die Branchen, die diese Leute einstellen, betrifft es. Also den sächsischen Maschinenbau, die Automobilindustrie... Defizite gibt es auch bei medizinischen und Pflegeberufen.

Und was ist mit dem Bäcker, der keinen guten Azubi mehr bekommt?

Man ist hier ja stolz auf das Schulsystem und das Abschneiden im PISA-Test. Aber es können nicht alle nur studieren. Das Handwerk braucht gut ausgebildete Realschüler, die arbeiten, statt einen akademischen Weg zu gehen. Hier mangelt es.

Werden sich denn die Einkommen weiter angleichen?

Jedenfalls stärker als die Wirtschaftskraft. Es wird noch Unterschiede geben, aber ein Ausgleich erfolgt dadurch, dass hier die Mieten und andere Preise niedriger sind. Die Einkommen kommen in den nächsten 10 bis 15 Jahren auf 90 Prozent ans Westniveau ran. Und Arbeitslosigkeit wird kein großes Thema mehr sein.

Jobs für alle also?

Es gibt sicher Leute, die aufgrund ihrer unzureichenden Qualifikation noch in 10 Jahren arbeitslos sein werden, aber wir haben jetzt eine Arbeitslosen-Quote von ca. 8 Prozent, die geht in den nächsten Jahren auf 2 bis 3 Prozent runter - das ist quasi Vollbeschäftigung.

Entwickeln sich die Regionen unterschiedlich stark?

Die drei großen Städte entwickeln sich positiv. Andererseits gibt es die Peripherie, wo es düster aussieht. Die Bevölkerung schrumpft, altert stark, es gibt ein Arbeitskräfteproblem, keine regionale Kaufkraft. Die Probleme in Lausitz, Erzgebirge und Nordsachsen werden in den nächsten Jahren noch stärker zunehmen.

„Negatives Image fällt uns auf die Füße.“
„Negatives Image fällt uns auf die Füße.“

Wie wichtig ist auch in diesem Zusammenhang die Zuwanderung?

Aus wirtschaftlichen Gründen brauchen wir Zuwanderung, um Fachkräftemangel zu decken. Allerdings: Zuwanderer ist nicht gleich Zuwanderer. Wir brauchen qualifizierte Leute, doch das ist derzeit noch schwer.

Ist die Blue-Card ein Schritt in die richtige Richtung?

Ja, aber die Restriktionen sind relativ hoch. Nach außen wird so signalisiert: „Wir wollen Euch gar nicht“.

Eine schlechte Willkommen-Kultur also?

Zumindest keine gut ausgeprägte. Auf kommunaler Ebene fehlen zum Beispiel die Fachleute mit Englisch-Kenntnissen. Und ein Teil der Bevölkerung missbraucht die Ausländer als Sündenböcke. Mittelfristig fällt uns dieses negative Image wirtschaftlich auf die Füße.

„Arbeitslosigkeit wird kein großes Thema mehr sein.“
„Arbeitslosigkeit wird kein großes Thema mehr sein.“

Wie stark oder begrenzt sind denn beim Thema Zukunftsgestaltung die Mittel einer Landesregierung?

Landespolitik hat vergleichsweise geringe Einflussmöglichkeiten. Die Förderpolitik der 90er-Jahre ist vorbei, da passt schon Brüssel auf. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut, der weitere Bedarf in diesem Bereich ist nicht so groß.

Aber geht es nicht auch darum, gute Laune zu verbreiten und zu hoffen, dass die Wirtschaft darauf anspringt?

Na ja, das machen Sie gut hier in Sachsen. Nach außen denken viele, Sachsen stehe gut da. Die harten Zahlen sagen aber: Sachsen steht nicht wirklich besser da als die anderen ostdeutschen Bundesländer in der Wirtschaftskraft. Da hinken Meck-Pomm und Brandenburg nicht hinterher.

Unsere Wirtschaft in Zahlen

  • Sachsens Wirtschaftskraft (Bruttoinlandsprodukt je Einwohner) ist heute in etwa so hoch, wie 1985 in Westdeutschland.
  • Die Arbeitslosenquote in Sachsen betrug im Juni 7,9 Prozent (Bund: 6,2 Prozent). Seit 2005 ist die Arbeitslosigkeit deutlich rückläufig.
  • Das verfügbare Einkommen je Einwohner liegt in Sachsen bei 83,7 Prozent des Durchschnitts der Alten Bundesländer.
  • Anfang 1990 lebten in Sachsen 4,9 Millionen Einwohner. Die Zahl verringerte sich bis Ende 2012 auf etwa 4,05 Millionen Einwohner (etwa minus 17 Prozent). Nach aktueller Prognose wird sich der Rückgang auf rund 3,8 bzw. 3,6 Millionen Einwohner bis zum Jahr 2025 fortsetzen.
  • Nicht mal als jeder 5. in Sachsen erwirtschaftete Euro (18,7 Prozent) wird in Industriebetrieben verdient. Im Erzgebirge liegt dieser Anteil zwar höher (27,5 Prozent), dafür ist dort die Wertschöpfung pro Erwerbstätigen deutlich niedriger (83,3 Prozent vom Sachsen-Durchschnitt).

Fotos: Eric Münch

Großfahndung! Gefährlicher Straftäter aus dem Gefängnis geflohen

Neu

Großeinsatz! Bewaffneter nimmt Geiseln in Bowling-Center: Festnahme

Neu
Update

TAG24 sucht genau Dich!

73.159
Anzeige

Experten rätseln: Was wurde hier Gefährliches gefunden?

3.396

Brutale Nazi-Attacke am Bahnhof! Mann verpasst 15-Jährigem "Bordsteinkick"

17.134

Hat ein Anwalt seine eigene Ehefrau lebendig verbrannt?

1.357

Kürbiskünstler schnitzen Gruselgemüse

521

Niemals klicken! Dieser Link von Euren Freunden kann das ganze Handy lahmlegen

4.204

Frauen verraten: Das sind die schlimmsten Dinge, die beim Sex passieren können

6.273

Nach Geisterfahrt und Unfallflucht Auto angezündet

807

Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!

14.287
Anzeige

Frau bestellt "Muskelkuchen", doch dann erlebt sie eine Überraschung

3.507

Schleuser bringen rumänische Obdachlose gezielt nach Berlin

1.697

Halloween im Heide Park! TAG24 verlost 2x5 Freikarten!

2.985
Anzeige

Geheimnis gelüftet: Von Hirschhausen verrät, wie man abnimmt

6.101

Betrunkener 18-Jähriger mit Traktor auf Shopping-Tour

2.706

Gartenarbeit erledigt Paris Jackson am liebsten nackt

1.795

Gerald Butler sicher: "Ich habe Gott gesehen"

561

Shitstorm gegen "Schwiegertochter gesucht": Soll Tutti (17) jetzt Beate ersetzen?

8.750

Über dieses Twitter-Bild rätselt das ganze Netz, was genau steckt dahinter?

6.477

Dieser unglaubliche Antrag hat ein kurioses Ende

4.063

Zwei tote Fischer nach Sturm, der dritte überlebt auf wundersame Weise

1.257

Obdachloser nach Netto-Überfall in Klinik festgenommen! Jetzt bekommt er Tausende Euro

5.135

Polizei findet mehrere Drogen bei frivoler Goa-Party

371

Rotgänger wird von Taxi erfasst und in die Luft geschleudert

633

21-Jähriger will Streit schlichten und wird selbst niedergestochen

2.025

Krimineller ruft Polizei zu Facebook-Challenge auf und die steigt ein!

1.628

CDU-Politiker: "Dann wird die AFD wieder in der Bedeutungslosigkeit verschwinden"

1.655

Tausende Menschen gehen wegen AfD auf die Straße

1.986

Abgetrennter Finger und nackter Po: So kurios wird's heute in Bremen

675

Sitzt Angelina Heger bald auf der Straße?

2.850

Durch Oralsex kann Krebs im Mund entstehen!

4.253

Mann spaziert über Autobahn und wird überfahren

1.554

Ausgesetzter Hund hat vor allem Angst, außer vor diesem Kind

4.041

Kann Korn ein Szene-Getränk werden? Der neue Berentzen-Chef hofft es

462

"Jeder bu*** mit jedem": Mitarbeiterin enthüllt versaute Geheimnisse über Disneyland

9.171

Grünen-OB Palmer will härter gegen kriminelle Flüchtlinge durchgreifen

1.755

Betrunkener Bräutigam verprügelt und würgt Braut kurz nach der Trauung

5.400

Ganz alleine! Ausgebüxte Hundedame unternimmt Spritztour mit S-Bahn

1.025

Welche frischgebackene Mama stillt hier mit nackter Brust und goldener Ananas?

6.209

BVB-Busfahrer stimmt auf Autobahn Fußball-Hymne für Fans an

3.156

Erst kam der Heiratsantrag, dann brauchte er Geld für seine verletzte Tochter

1.178

Auto verunglückt, doch niemanden interessiert das

4.131

19-Jähriger will sich übergeben und stürzt von Autobahnbrücke

3.364

Fahrerin fliegt 30 Meter aus dem Wagen: War auch ein Baby an Bord?

11.053

Stehen Deutschland Giftgas-Angriffe durch IS-Terroristen bevor?

5.966

Aufräumen bis 2018! Berlin bleibt nach "Xavier" gefährliche Stadt

173

Ermordete Studentin aus Freiburg: Gericht ändert sein Vorgehen

3.106

Kurioser Unfall: Fahrer flüchtet, Unbeteiligter fährt durch Unfallstelle

3.674
Update

Wut auf den Ex! Frauen setzen nackten Mann im Wald aus

4.431

Versuchte Tötung? Mann wird im Streit vor Tram gestoßen

4.154
Update

Tödliches Unglück! Mann stirbt in Brunnenschacht

5.736

Buttersäure-Anschlag? Großeinsatz auf Kirmes!

4.366

Altes Leben? Neue Fossilienart an Gebäuden entdeckt

1.770