Ups! Zeigt die Katze hier mehr als gewollt?

27.910

War es Mord? Slowakischer Politiker von Zug überrollt

1.199

Massenschlägerei! Großfamilien gehen aufeinander los

3.261

Mega-Veränderung: Wird bei Vapiano bald alles neu?

2.949
4.465

Dieser Professor erklärt: So leben wir in zehn Jahren

Dresden - Überalterung, Fachkräftemangel und Zuwanderung sind Schlagworte, die viele sorgenvoll nach vorne blicken lassen. Wir haben mit Prof. Dr. Joachim Ragnitz (54), stellvertretender Leiter des ifo-Instituts Dresden einen ausgesprochenen Wirtschaftsexperten zur Zukunft des Freistaats interviewt.
Joachim Ragnitz (re.) im Gespräch mit Morgenpost-Redakteur Markus Griese.
Joachim Ragnitz (re.) im Gespräch mit Morgenpost-Redakteur Markus Griese.

Dresden - Überalterung, Fachkräftemangel und Zuwanderung sind Schlagworte, die viele sorgenvoll nach vorne blicken lassen. Wir haben mit Prof. Dr. Joachim Ragnitz (54), stellvertretender Leiter des ifo-Instituts Dresden einen ausgesprochenen Wirtschaftsexperten zur Zukunft des Freistaats interviewt.

Morgenpost am Sonntag: Konkret gefragt - wo steht Sachsens Wirtschaft in zehn Jahren?

Prof. Dr. Joachim Ragnitz: Sachsen wird sich weiter positiv entwickeln. Wir haben relativ viele Forschungseinrichtungen, eine vergleichsweise gute industrielle Basis, gute Universitäten. Dazu kommt, dass man in der Vergangenheit diese sehr sparsame Finanzpolitik gemacht hat.

Also alles gut im Freistaat?

Es wird weiter aufwärts gehen. Aber das westdeutsche Durchschnittsniveau wird man nicht erreichen. Man muss sehen, dass die Wirtschaftskraft in Sachsen bei 2/3 bis 3/4 des westdeutschen Durchschnittsniveaus liegt.

Prof. Dr. Joachim Ragnitz (54) ist stellvertretender Leiter des renommierten ifo-Instituts in Dresden. Das Institut analysiert permanent Wirtschaftsdaten und wagt Prognosen für die Zukunft.
Prof. Dr. Joachim Ragnitz (54) ist stellvertretender Leiter des renommierten ifo-Instituts in Dresden. Das Institut analysiert permanent Wirtschaftsdaten und wagt Prognosen für die Zukunft.

Bleibt es da oder holen wir auf?

Man wird sicher leicht aufholen, aber man wird in den nächsten zehn Jahren sicher nicht die 100 Prozent erreichen. Das halte ich für ausgeschlossen.

Warum ist das so?

Die Lücke ist erstens riesig groß. Die anderen Länder bewegen sich ja auch voran. Und wir haben zunehmenden Arbeitskräftemangel in weiten Teilen der Wirtschaft.

In welchen Branchen besonders?

Mathematiker, Techniker, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften - die Branchen, die diese Leute einstellen, betrifft es. Also den sächsischen Maschinenbau, die Automobilindustrie... Defizite gibt es auch bei medizinischen und Pflegeberufen.

Und was ist mit dem Bäcker, der keinen guten Azubi mehr bekommt?

Man ist hier ja stolz auf das Schulsystem und das Abschneiden im PISA-Test. Aber es können nicht alle nur studieren. Das Handwerk braucht gut ausgebildete Realschüler, die arbeiten, statt einen akademischen Weg zu gehen. Hier mangelt es.

Werden sich denn die Einkommen weiter angleichen?

Jedenfalls stärker als die Wirtschaftskraft. Es wird noch Unterschiede geben, aber ein Ausgleich erfolgt dadurch, dass hier die Mieten und andere Preise niedriger sind. Die Einkommen kommen in den nächsten 10 bis 15 Jahren auf 90 Prozent ans Westniveau ran. Und Arbeitslosigkeit wird kein großes Thema mehr sein.

Jobs für alle also?

Es gibt sicher Leute, die aufgrund ihrer unzureichenden Qualifikation noch in 10 Jahren arbeitslos sein werden, aber wir haben jetzt eine Arbeitslosen-Quote von ca. 8 Prozent, die geht in den nächsten Jahren auf 2 bis 3 Prozent runter - das ist quasi Vollbeschäftigung.

Entwickeln sich die Regionen unterschiedlich stark?

Die drei großen Städte entwickeln sich positiv. Andererseits gibt es die Peripherie, wo es düster aussieht. Die Bevölkerung schrumpft, altert stark, es gibt ein Arbeitskräfteproblem, keine regionale Kaufkraft. Die Probleme in Lausitz, Erzgebirge und Nordsachsen werden in den nächsten Jahren noch stärker zunehmen.

„Negatives Image fällt uns auf die Füße.“
„Negatives Image fällt uns auf die Füße.“

Wie wichtig ist auch in diesem Zusammenhang die Zuwanderung?

Aus wirtschaftlichen Gründen brauchen wir Zuwanderung, um Fachkräftemangel zu decken. Allerdings: Zuwanderer ist nicht gleich Zuwanderer. Wir brauchen qualifizierte Leute, doch das ist derzeit noch schwer.

Ist die Blue-Card ein Schritt in die richtige Richtung?

Ja, aber die Restriktionen sind relativ hoch. Nach außen wird so signalisiert: „Wir wollen Euch gar nicht“.

Eine schlechte Willkommen-Kultur also?

Zumindest keine gut ausgeprägte. Auf kommunaler Ebene fehlen zum Beispiel die Fachleute mit Englisch-Kenntnissen. Und ein Teil der Bevölkerung missbraucht die Ausländer als Sündenböcke. Mittelfristig fällt uns dieses negative Image wirtschaftlich auf die Füße.

„Arbeitslosigkeit wird kein großes Thema mehr sein.“
„Arbeitslosigkeit wird kein großes Thema mehr sein.“

Wie stark oder begrenzt sind denn beim Thema Zukunftsgestaltung die Mittel einer Landesregierung?

Landespolitik hat vergleichsweise geringe Einflussmöglichkeiten. Die Förderpolitik der 90er-Jahre ist vorbei, da passt schon Brüssel auf. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut, der weitere Bedarf in diesem Bereich ist nicht so groß.

Aber geht es nicht auch darum, gute Laune zu verbreiten und zu hoffen, dass die Wirtschaft darauf anspringt?

Na ja, das machen Sie gut hier in Sachsen. Nach außen denken viele, Sachsen stehe gut da. Die harten Zahlen sagen aber: Sachsen steht nicht wirklich besser da als die anderen ostdeutschen Bundesländer in der Wirtschaftskraft. Da hinken Meck-Pomm und Brandenburg nicht hinterher.

Unsere Wirtschaft in Zahlen

  • Sachsens Wirtschaftskraft (Bruttoinlandsprodukt je Einwohner) ist heute in etwa so hoch, wie 1985 in Westdeutschland.
  • Die Arbeitslosenquote in Sachsen betrug im Juni 7,9 Prozent (Bund: 6,2 Prozent). Seit 2005 ist die Arbeitslosigkeit deutlich rückläufig.
  • Das verfügbare Einkommen je Einwohner liegt in Sachsen bei 83,7 Prozent des Durchschnitts der Alten Bundesländer.
  • Anfang 1990 lebten in Sachsen 4,9 Millionen Einwohner. Die Zahl verringerte sich bis Ende 2012 auf etwa 4,05 Millionen Einwohner (etwa minus 17 Prozent). Nach aktueller Prognose wird sich der Rückgang auf rund 3,8 bzw. 3,6 Millionen Einwohner bis zum Jahr 2025 fortsetzen.
  • Nicht mal als jeder 5. in Sachsen erwirtschaftete Euro (18,7 Prozent) wird in Industriebetrieben verdient. Im Erzgebirge liegt dieser Anteil zwar höher (27,5 Prozent), dafür ist dort die Wertschöpfung pro Erwerbstätigen deutlich niedriger (83,3 Prozent vom Sachsen-Durchschnitt).

Fotos: Eric Münch

Eine Stunde Schlaf geklaut! Ab morgen stehen alle Uhren auf Sommer

807

Rentnerin legt falschen Gang ein und zerquetscht Kinderwagen

5.459

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

14.813
Anzeige

Polizei warnt: Darum bekommt Mordkommission ständig Pizza geliefert

3.411

Rührend! Junge verkauft Bilder, um todkranken Bruder glücklich zu machen

793

So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer

7.051
Anzeige

Keine Pommes auf Dates? Frauen wütend über Sex-Studie

1.736

Das Foto ist der Grund, warum dieser Junge noch lebt

5.064

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

11.737
Anzeige

Familie sorgt sich um Christine Kaufmann

1.962

Held der Schulkantine: Klassenkamerad rettet Jungen vor Erstickungstod

2.228

Nach Unwetter-Drama: 85 Tote und fast 700.000 Betroffene

824

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

17.528
Anzeige

TU-Professor: "Inzwischen ist PEGIDA ein verlorener Haufen von Leuten"

6.068

Hollywood-Star bringt Analsex-Guide raus

6.443

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

1.623
Anzeige

Nach Baby-Schock bei Helena und Ennesto: Er zweifelt an der Vaterschaft!

6.006

Frau entdeckt dieses absurde Wesen im Garten

8.982

Als der Typ ihren Kuss-Versuch dreist ignoriert, rächt sie sich

2.344

Will Verdi AfD-Leute mit Stasi-Methoden vergraulen?

2.181

E-Coli-Alarm! Dieser Netto-Käse ist richtig gefährlich

2.256

Mutter besiegte zwei Mal Krebs, dann wird sie mit Zwillingen schwanger

5.648

Vierjährige Lebensretter! Zwillinge entsperren iPhone mit Finger von bewusstloser Mutter

2.217

March for Europe: Tausende Berliner feiern Europa

105

Staatssekretärin macht Muslimen klare Ansage

3.653

Entsetzen im Kindergarten! Fünfjährige hat Wodka dabei

4.474

Islamist sitzt schon im Abschiebe-Flieger und darf trotzdem in Deutschland bleiben

5.413

Horror-Grätsche in WM-Quali: Gefoulter bricht sich das Bein

2.879

Mann verprügelt schwangere Ex-Freundin und stößt sie Treppe hinunter

3.955

Falsches Etikett und mit Chemie gestreckt! Gammelfleisch auf dem Weg nach Europa

2.768

Zehn Menschen sterben bei Unglücken in chinesischen Goldminen

232

Großeinsatz! Räuber mit Schweinsmasken überfallen Casino in Las Vegas

1.541

Terminal geräumt: Polizei verliert Mann mit verdächtigem Koffer

2.604

Weltkonzerne battlen sich bei Facebook wegen Schoko-Pizza

3.449

Mann soll junge Mädchen vergewaltigt und weitervermittelt haben

3.426

Illegales Rennen? Mann rast in den Tod

5.061

So heiß wie seit 30 Jahren nicht - Sophia Thomalla im Aerobic-Body

7.008

Ihr werdet nicht glauben, wie Eminems Tochter heute aussieht

18.904

Mann rastet wegen Benehmen von jungen Mädchen aus

898

Verschossener Elfmeter macht Jungen zum Helden

8.114

Baby-Alarm! Schauspielerin Amanda Seyfried ist Mama geworden

1.295

Psychisch kranker Mann entführt Bus und nimmt Fahrer als Geisel

3.572

Chaosnacht! Autonome randalieren in Athener Innenstadt

1.200

Jetzt wird der deutsche Flughafen-Pöbler abgeschoben

3.726

Aus in Runde Zwei! Chiara Ohoven muss Let's Dance verlassen

1.504

Zschäpe weiß nichts von Anträgen ihrer Anwälte

1.625

Von wegen ein Held! Deshalb ist Harrison Ford ein Trottel

4.212

Trump abgewatscht! Abstimmung zur Gesundheitsreform fällt aus

1.349

Tragisch! Christine Kaufmann wegen Krebs im Koma

9.206

Neue Liebe, neue Nase! Darum legte sich Clea-Lacy unters Messer

8.206

Ganz schön mutig! Dessous-Marke zeigt, was sonst retuschiert wird

12.242

Notrufe bei Berliner Polizei: Wie bescheuert sind die denn?

7.352

Skandal vor KZ Auschwitz! 14 Leute schlachten Schaf und ketten sich an

12.892
Update

Darum musste die AfD das Multikulti-Plakat wieder abhängen

6.736

Kleines Mädchen hängt an Regenrohr im sechsten Stock

3.187

Gruppe Freital-Prozess: Dieser Mann belastet Timo S. schwer!

4.199