Wird die Sperrstunde in Leipzig nach der Wahl abgeschafft?

Im ältesten Techno-Club der Stadt, der Distillery, diskutieren vier Politiker über die Zukunft der Party-Landschaft und die Sperrstunde.
Im ältesten Techno-Club der Stadt, der Distillery, diskutieren vier Politiker über die Zukunft der Party-Landschaft und die Sperrstunde.  © Sebastian Willnow

Leipzig - Wahlkampf mal anders! Die "Interessengemeinschaft Livekommbinat Leipzig" lädt vier Politiker zur Diskussion in die Distillery.

Im Vordergrund stehen Themen, die vor allem die jungen Leipziger interessieren dürften: Wie geht es nach der Bundestagswahl für Leipziger Clubs und Festivals weiter? Wie steht es um die Abgaben für Kulturbetriebe? Werden Clubs, deren Gäste und Mitarbeiter gefördert?

Diese Punkte werden von Dr. Thomas Feist (CDU), Dr. Gesine Märtens (Bündnis 90 Die Grünen), Sören Pellman (Die Linke) sowie Christopher Zenker (SPD) diskutiert.

Moderiert wird die Veranstaltung, die den Namen "Vote for Party - Eine Wahlhilfe für Clubgänger und Musikliebende" trägt, von Christian Rost (Kreatives Sachsen).

Besonders spannend wird der Dienstagabend vor allem in Hinblick auf die seit Wochen währende Diskussion um die Sperrstunde in Leipzig. Das gegenüber der Distillery liegende Institut für Zukunft (IfZ) muss seine Pforten pünktlich um 5 Uhr morgens für eine Stunde schließen, da sich Anwohner mehrfach über den Lärm der Feiernden beschwert haben (TAG24 berichtete).

Um 19 Uhr geht die Podiumsdiskussion los, stattfinden wird das Ganze in den altehrwürdigen (Party-)Hallen der Distillery (Kurt-Eisner-Straße 91).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0