Sohn "trägt" verstorbenen Vater in Luxus-BMW zu Grabe

Ihiala (Nigeria) - Ein junger Mann hatte seinem Vater versprochen, dass dieser irgendwann einen teuren Wagen fahren würde. Der wohlhabende Sohn konnte seinem alten Herren den Wunsch jedoch erst nach dessen Tod erfüllen.

Der Tote wurde von seinem Sohn in einem komplett neuen BMW beerdigt.
Der Tote wurde von seinem Sohn in einem komplett neuen BMW beerdigt.

Statt in einem Sarg wurde der Tote in einem komplett neuen BMW zu Grabe getragen - oder in diesem Fall besser: gerollt. Zuvor hatten Angehörige ein entsprechend großes Loch in direkter Nähe zum Heimatort des Verstorbenen ausgehoben.

Er habe seinem Vater auf diese Weise auf dessen letztem Weg die nötige Ehre erweisen wollen, erklärte Azubuike. Der Nigerianer war erst kürzlich in hohem Alter eines natürlichen Todes gestorben.

Der Sohn, der im Dorf nur als Azubuike bekannt ist, investierte in die letzte Reise seines Vaters somit die stolze Summe von rund 75.000 Euro. Dies berichtet die britische DailyMail.

Nachdem Bilder der Beerdigung in den Sozialen Medien die Runde gemacht hatten, äußerten viele Nutzer Unverständnis und teilweise auch Wut.

So hätte der trauernde Sohn lieber etwas Sinnvolles mit dem Geld anfangen und armen Menschen helfen sollen, sind sich viele einig.

Titelfoto: Screenshot/Twitter, imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0