Beim Köttbullaressen platzte die Fruchtblase: Mutter bekommt IKEA-Baby

Barnstaple (Großbritannien) - Eine Mutter aus Großbritannien kann ihrem Sohn später mal eine unglaubliche Story über seine Geburt erzählen - diese begann nämlich in einem IKEA!

Eine junge Frau bekam im Ikea Wehen. Wenig später wurde ihr Kind geboren.
Eine junge Frau bekam im Ikea Wehen. Wenig später wurde ihr Kind geboren.  © 123RF

Wie der Daily Mirror berichtet, saß Kayleigh Hogarty gerade im Restaurant des Möbelhauses, als es plötzlich feucht wurde:

Ausgerechnet beim Köttbullaressen platzte der Britin die Fruchtblase!

Anschließend setzten inmitten von Billy-Regalen und Duftkerzen die Wehen ein.

Kayleigh wurde ins Barnstaple Hospital gebracht und sieben Stunden später erblickte ihr Kind das Licht der Welt.

"Nachdem ich fünf Tage überfällig war, konnte ich nicht länger warten, um einen schnellen Abstecher zu IKEA Exeter zu machen", erklärt Kayleigh laut Daily Mirror. "Ich beendete meinen Shopping-Trip wie immer mit ein paar leckeren Fleischbällchen."

Ihrem Söhnchen Ross ginge es sehr gut. Für sein erstes offizielles Foto legte ihn seine Mama in einen der typisch blauen IKEA-Beutel und neben ein Geschirrtücher-Set.

Kayleigh witzelt, dass das Möbelhaus sie nicht enttäuschte, "zu liefern". IKEA selbst meldete sich nach der Geburt natürlich auch zu Wort:"Wir würden Mutter und Baby gern bald wieder zu einem Besuch in unserem Geschäft begrüßen", so ein Sprecher.

Ob die Britin auch zufälligerweise durch IKEA von ihrer Schwangerschaft erfahren hatte, ist nicht bekannt. Der Möbel-Riese bot nämlich im letzten Jahr einen kostenlosen Schwangerschaftstest an (TAG24 berichtete). Um ein Ergebnis zu erhalten, mussten Kundinnen auf eine Seite des IKEA-Katalogs pinkeln.

Sollten die Frauen tatsächlich schwanger sein, wäre ein günstigerer Preis bei einem Baby-Bett auf der Seite erschienen.

Mehr zum Thema Baby:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0