Geisterfahrer fährt in Rettungsgasse durch Stau

Die Rettungsgasse ist eigentlich für die Rettungskräfte da, in Thüringen nutzte sie ein Fahrer als "Fluchtweg" .
Die Rettungsgasse ist eigentlich für die Rettungskräfte da, in Thüringen nutzte sie ein Fahrer als "Fluchtweg" .  © DPA

Ilmenau - Die Polizei in Thüringen sucht einen Geisterfahrer aus der Rettungsgasse, der vor einem Autobahn-Stau flüchtete.

Der Autofahrer soll in falscher Fahrtrichtung vor einem Stau auf der A71 bei Ilmenau davongefahren sein. Andere Autofahrer hätten ihn dabei am Sonntag gefilmt, sagte eine Polizeisprecherin in Erfurt.

Nach ihren Angaben werten die Beamten nun das Material aus, um den Wagen zu finden. Als die Polizei eintraf, war das Auto schon verschwunden.

Augenzeugen sagten den Beamten, dass der Wagen die Rettungsgasse genutzt habe, um dann am Stauende von der Autobahn abzufahren. In solch einem Fall drohen den Angaben nach bis zu 200 Euro Bußgeld, Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot.

In den Unfall waren ein Auto und ein Kleinbus verwickelt. Drei Insassen erlitten laut Polizei leichte Verletzungen. Der Kleinbus war ins Schleudern geraten, das Auto konnte nicht mehr ausweichen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0