Im 4. Duell: HC Elbflorenz will endlich Hamburg schlagen!

Dresden - Die Handballer vom HC Elbflorenz sind heiß auf Hamburg. Dabei geht es nicht um das Nachtleben auf St. Pauli, sondern um das Zweitliga-Spiel am morgigen Freitag beim HSV.

Sebastian Greß
Sebastian Greß  © Lutz Hentschel

Nach dem grandiosen 31:28 (19:13)-Heimsieg am Sonntag gegen den Tabellenzweiten ASV Hamm-Westfalen treten die Dresdner die Reise in den Norden am heutigen Donnerstag mit breiter Brust an.

"Wir können aus dem Spiel gegen Hamm eine Menge Positives mitnehmen. Der Erfolg hat Selbstvertrauen gegeben für die nächsten Aufgaben", sagt Vize-Kapitän Sebastian Greß.

"Wir müssen auch in Hamburg sehr gut in der Abwehr arbeiten. Der HSV hat zuletzt zweimal verloren und ist in eigener Halle definitiv auf Wiedergutmachung aus. Wir sind auf einen harten Fight vorbereitet", unterstreicht Cheftrainer Rico Göde. Seine Männer sind motiviert bis in die Haarspitzen.

Denn bisher wurden alle drei Duelle gegen den HSV verloren (28:33 hieß es im September in Dresden) - jetzt soll der Bock endlich umgestoßen und gepunktet werden. Am liebsten doppelt.

Dabei kann Göde auf einen breiteren Kader als zuletzt gegen Hamm bauen, als gleich vier Feldspieler fehlten. Gabor Pulay und Robin Hoffmann sind wieder dabei, hinter dem Namen Marc Pechstein steht noch ein Fragezeichen. Jonas Thümmler wird weiter fehlen.

Mehr zum Thema Dresden Lokalsport:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0