Im Stadtbad wird Werbung versenkt

Sebastian Findewirth (31) und Mario Pfeil (50) vom Digital Colour Service bekleben den Boden des Schwimmbeckens mit Stadtwerbung.
Sebastian Findewirth (31) und Mario Pfeil (50) vom Digital Colour Service bekleben den Boden des Schwimmbeckens mit Stadtwerbung.

Von Doreen Grasselt

Chemnitz - Jetzt geht die neue Stadtkampagne sprichwörtlich baden. Und zwar im Becken des Chemnitzer Stadtbads in der Mühlenstraße:

Auf dem Grund der 50-Meter-Schwimmbahn prangt ab sofort die neue Chemnitz-Werbung der „Die Stadt bin ich“-Aktion. Schwimmer, die vom Startblock ins Wasser hüpfen, blicken direkt ins Auge des Industriemuseums.

Darunter heißt es „Tauchen Sie ein in die Industriegeschichte“. Ein paar Meter weiter sieht man den Schriftzug „Hinterm Beckenrand geht’s weiter - Entdecke deine Möglichkeiten - in Chemnitz!“ unter dem Hashtag „#chemnitzwilldich“.

Stundenlang hat das Team von Digital Colour Service die Fugen gesäubert und geklebt. Jetzt hofft Badchef Siegfried Kaubisch (58), dass das neue Tattoo auch hält: „Es ist immerhin thermischen und chemischen Belastungen ausgesetzt.“

Außerdem komme mindestens einmal pro Woche der Schwimmbeckenreiniger, der eine mechanische Belastung für die Kleber bedeute. Übrigens: Graffiti-Sprayer beschmierten nachts die Außenwände der Halle. Schaden: 1500 Euro.

Foto: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0