Immer mehr Nachtschwärmer fahren mit CVAG-Bussen

Das Nachtnetz der CVAG wird immer beliebter. Grünen-Stadträtin Meike Roden (gr.F.) plädiert für einen Ausbau des Angebots.
Das Nachtnetz der CVAG wird immer beliebter. Grünen-Stadträtin Meike Roden (gr.F.) plädiert für einen Ausbau des Angebots.

Chemnitz - Nachtschwärmer sind im Kommen: 220 381 Fahrgäste nutzten 2015 zur blauen Stunde Busse der CVAG. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Passagierzahlen um 15 000 (7,6 Prozent) gestiegen.

„Ein gutes Angebot wird auch gut genutzt“, sagt Grünen-Stadträtin Meike Roden (24). „Eigentlich müsste es ausgebaut werden.“ Ob es das wird, steht in den Sternen.

Das Nachtnetz wurde 2008 eingeführt. Zwischen 23.45 und 4.45 Uhr fahren sechs Buslinien. Ab 2020 könnten zwei weitere - nach Ebersdorf und nach Grüna - dazukommen, wenn die Stadt bereit wäre, 248 000 Euro auszugeben.

„Damit würden Freizeitangebote wie Alternatives Jugendzentrum, Schönherrfabrik, Schlossteich, Kaßberg besser erreichbar“, steht im neuen Nahverkehrsplan.

Grünen-Fraktions-Chef Thomas Lehmann (47) fordert zudem von der CVAG mehr Fantasie: „Der hohe Fahrgastzuwachs zeigt, dass gute Angebote Kunden bringen. Die CVAG müsste mehr machen. Es gibt kein Jahres-Abo, kaum Vergünstigung für Job-Tickets. Wie wäre es mit einem Monats-Abo nur für das Nachtnetz? Viele würden das sicher begrüßen.“

CVAG-Sprecher Stefan Tschök (58) gibt sich zurückhaltend: „2008 gab es skeptische Stimmen, ob überhaupt ein Nachtnetz gebraucht wird. Mittlerweile gehört es zu einer modernen Großstadt wie Chemnitz.“ Die CVAG zählt jährlich insgesamt 38 Millionen Fahrgäste.

Fotos: Maik Börner/Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0