"Immer mehr Tote!" Tierschützer protestieren gegen Renntag im Scheibenholz

Leipzig - Am Donnerstag findet im Leipziger Scheibenholz der "Sommernachtsrenntag" statt. Die Tierschützer von Peta sprechen sich wieder einmal gegen den Pferderennsport aus.

Die Peta spricht sich gegen Pferdewetten aus. (Symbolbild)
Die Peta spricht sich gegen Pferdewetten aus. (Symbolbild)  © PETA Deutschland e.V.

Es ist der dritte Renntag in diesem Jahr, der auf der Rennbahn im Leipziger Scheibenholz stattfindet. Von Seiten der Tierschutzorganisation Peta gibt es wie bei den Rennen zuvor Proteste.

"Pferde sind keine Sportgeräte!", verkünden die Tierschützer in einer Pressemitteilung am Dienstag. Mit der Peitsche würden die Tiere zu unnatürlichen Höchstleistungen gezwungen, was zu einem erhöhten Sturzrisiko führe. Auch Aortenabrisse, also das Reißen der Hauptschlagader des Herzens, führe nicht selten zum Tod.

Nach einer inoffiziellen Statistik der Peta seien allein in diesem Jahr bereits acht Pferde bei ähnlichen Sportveranstaltungen in Mannheim, Köln, Mühlheim, Karlsruhe, Hannover und Hamburg verstorben.

In einem Schreiben fordert Peta das Leipziger Veterinäramt nun dazu auf, die Veranstaltung in Leipzig abzusagen. An Tierfreunde appellieren sie, sich nicht an den Wetten zu beteiligen oder eine Eintrittskarte zu kaufen.

Erst Anfang Juni hatte es einen Shitstorm für Gntm-Model Tatjana aus Leipzig gegeben, als diese zum Moderenntag im Scheibenholz in der Jury für "Mr. und Mrs. Scheibenholz" saß. "Von dir hab ich mehr erwartet. schade", postet ein Fan enttäuscht (Rechtschreibung übernommen). Mehrstimmig positionieren sich ihre Follower gegen Pferderennen. (TAG24 berichtete)

Am Donnerstag findet in Leipzig der Sommernachtsrenntag statt.
Am Donnerstag findet in Leipzig der Sommernachtsrenntag statt.  © Picture Point

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0