CG Gruppe lässt Studenten neues Viertel in Köln planen

So sah 2014 eine Halle von Klöckner-Humboldt-Deutz in Mühlheim aus.
So sah 2014 eine Halle von Klöckner-Humboldt-Deutz in Mühlheim aus.  © Florian Wächter/ CC-BY-SA 4.0

Köln - Wie wird das brachliegende Industrieareal des Konzerns Klöckner-Humboldt-Deutz in Mühlheim-Süd künftig genutzt? Die CG-Gruppe hat jetzt Studenten der HTW Dresden erste Ideen sammeln lassen.

Noch liegt das große Areal in Köln Mühlheim-Süd größtenteils brach. Die alte Industriefläche wurde zuletzt von der Firma Klöckner-Humboldt-Deutz genutzt. Früher waren hier bis zu 30.000 Menschen beschäftigt.

Inzwischen haben sich zwar Designer und Kreative angesiedelt, aber noch ist viel mehr Platz für weitere Wohn- und Nutzungskonzepte.

2013 gab es ein Werkstattverfahren, wie es überhaupt mit dem riesigen Grundstück weitergehen soll. Fest steht seitdem: Der Immobilienentwickler CG Gruppe wird eine Teilfläche bebauen.

Die Studenten der HTW Dresden konnten jetzt ihre ganz eigenen Entwicklungsideen vorstellen, wollten das Areal zum lebendigen Vierten machen.

Das plant die CG Gruppe auf dem Klöckner-Humboldt-Deutz-Areal

Die CG Gruppe plant auf einem Teilstück eine großflächige Bebauung.
Die CG Gruppe plant auf einem Teilstück eine großflächige Bebauung.  © CG Gruppe AG

Doch die CG-Gruppe hat bereits erste eigene Planungsschritte eingeleitet. Bis 2020 soll die Fläche zwischen Mühlheimer Hafen, Rheinboulevard und Messe zum echten In-Viertel werden. Unter anderem sollen Start-Ups, Geschäfte und Jungunternehmer Einzug halten.

Über 350 Millionen Euro will die CG-Gruppe nach aktuellen Angaben in den Standort investieren. Unter anderem sollen 484 Wohnungen mit einer Zielmiete von etwa 14 Euro pro Quadratmeter entstehen.

Dazu kommen mindestens 1300 Parkplätze, Gewerbe in Neubauten und Altbauten. Das Areal solll in Etappen gebaut und im Anschluss an eine Versorgungskasse verkauft werden.

Titelfoto: CG Gruppe AG


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0