Doppelter Erfolg: "In aller Freundschaft" zieht auch nach 20 Jahren

Berlin - "In aller Freundschaft" punktet auch nach 20 Jahren noch und schaffte das am Dienstag sogar gleich zweimal: Das erste zeigte eine Doppelfolge passend zum Jubiläum.

Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann, rechts) und die Mitarbeiter der Sachsenklinik sind auch nach 20 Jahren noch beliebt bei den Zuschauern.
Dr. Roland Heilmann (Thomas Rühmann, rechts) und die Mitarbeiter der Sachsenklinik sind auch nach 20 Jahren noch beliebt bei den Zuschauern.  © MDR/Saxonia Media/Wünschirs

Beliebt ist die Krankenhausserie "In aller Freundschaft" immer, am Dienstagabend war sie gleich im Doppelpack erfolgreich: 20 Jahre ist sie alt geworden, aus diesem Grund zeigte das Erste bereits ab 20 Uhr die Folge "Ein verrückter Tag".

Dafür hatten sich die IaF-Macher im Vorfeld etwas Tolles einfallen lassen: Fans der Serie konnten sich als Komparsen bewerben. 20 von ihnen haben es tatsächlich geschafft und waren bei dem Dreh in Leipzig dabei (TAG24 berichtete). Und die glücklichen Gewinner wussten bereits: DIESE Folge wird blutig, denn unzählige Menschen werden bei einer Massenpanik auf einem Musikfestival verletzt.

Gleich im Anschluss folgte mit "Zwei schwierige Herren" um 21 Uhr die zweite Folge. Bereits für "Ein verrückter Tag" schalteten 5,38 Millionen Zuschauer ein, der Marktanteil lag bei 17,1 Prozent. Die anschließende Folge ab 21 Uhr sahen sogar 5,63 Millionen (18,3 Prozent).

Mehr zum Thema In aller Freundschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0