"In aller Freundschaft": Erkrankte Joggerin muss in künstliches Koma versetzt werden

Leipzig - Eine Joggerin bricht in der Klinik zusammen und wird mit einem Hirnödem diagnostiziert. Mit einem künstlichen Koma wollen die Ärzte der Sachsenklinik die Patientin die Krankheit vergessen lassen.

Tessa Kollwitz trinkt mehr als sieben Liter am Tag. Das macht die Ärzte stutzig.
Tessa Kollwitz trinkt mehr als sieben Liter am Tag. Das macht die Ärzte stutzig.  © MDR/ Sebastian Kiss

Als Tessa Kollwitz bei ihrer täglichen Joggingrunde zusammenbricht, wird sie sofort in die Sachsenklinik gebracht. Was zunächst als simple Dehydrierung diagnostiziert wird, entpuppt sich als Hirnödem.

Dr. Lea Peters und Dr. Roland Heilmann beginnen sofort mit der Behandlung und ziehen auch eine ungewöhnliche Methode in Betracht. Tessa Kollwitz' Tochter erscheint die neue Laufleidenschaft ihre Mutter seltsam und kommt einem noch größeren Geheimnis auf die Spur.

Dr. Roland Heilmann kämpft indes immer noch um die Akzeptanz seiner Beziehung zu Katja Brückner gegenüber ihres Sohnes Hanno. Verwaltungschefin Sarah Marquadt quälen auch die Sorgen um ihren Sohn Bastian, der jeglichen Kontakt zu ihr abgebrochen hat und mittlerweile geheim in einer Leipziger Bar jobbt.

Alles was zählt: Leyla kann nicht glauben, was sie erfährt
Alles was zählt Alles was zählt: Leyla kann nicht glauben, was sie erfährt

Die neue Folge mit dem Titel "Via Dolorosa" könnt ihr am Dienstag ab 21 Uhr im Ersten sehen. Einen kleinen Einblick könnt ihr schon mal im Trailer bekommen.

Sarah Marquardts Sohn Bastian jobbt in einer Leipziger Bar und wird entdeckt.
Sarah Marquardts Sohn Bastian jobbt in einer Leipziger Bar und wird entdeckt.  © MDR/ Sebastian Kiss
Über ihre Sorgen weint sich Sarah Marquardt bei einem vermeintlichen Coach aus.
Über ihre Sorgen weint sich Sarah Marquardt bei einem vermeintlichen Coach aus.  © Sebastian Kiss/ MDR

Mehr zum Thema TV & Shows: