"In aller Freundschaft"-Schock: Patient hat apfelgrünes Herz

Leipzig - Die "In aller Freundschaft"-Folge 848 ("Ein grünes Herz") hatte es wieder in sich. Der Episodenname war dabei Programm, denn das Herz eines Patienten erschien für die behandelten Ärzte in der Sachsenklinik apfelgrün. Gerettet wurde der Biologe ausgerechnet von seiner ärgsten Feindin, einer Stadtplanerin. Nach Herzinfarkt, Herzstillstand und Hand-OP gab es für ihn doch noch ein Happy End. Und dafür ist die Baudezernentin verantwortlich.

Biologe Hans Langer wird von seiner "natürlichen Feindin", Stadtplanerin Sieglinde Schmidt, in die Sachsenklinik gebracht.
Biologe Hans Langer wird von seiner "natürlichen Feindin", Stadtplanerin Sieglinde Schmidt, in die Sachsenklinik gebracht.  © MDR/Saxonia Media/Kiss

Für Biologe Hans Langer ist es eine Herzensangelegenheit, das letzte bisschen Grünfläche der Stadt Leipzig zu erhalten. In einer Schrebergartenanlage taucht plötzlich Sieglinde Schmidt auf. Sie arbeitet für das Dezernat Stadtentwicklung und Bau, will an diesem Ort Wohnhäuser bauen.

Die beiden kennen sich seit der Kindheit, geraten aber wegen der kontinuierlichen Bebauung der grünen Oasen immer wieder aneinander. Nicht umsonst beschreibt Langer sie als seine "natürliche Feindin".

Als Schmidt nach dem wenig konstruktiven Gespräch wieder von Dannen ziehen will, bricht der Biologe plötzlich zusammen. Die Dezernentin vermutet sofort: "Du bekommst doch jetzt keinen Herzinfarkt?!"

Seine Erzfeindin bringt ihn in die Sachsenklinik, wo er gründlich durchgecheckt wird. Dr. Philipp Brentano vermutet die Problematik in der Hand. Und Langer bestätigt, dass er das Karpaltunnelsyndrom hat, bei dem es zu Sehnenverengungen im Handgelenk kommt. Brentano drängt auf eine schnelle Operation.

Biologe Hans Langer erleidet Herzstillstand bei Routine-OP

Dr. Maria Weber teilt Herrn Langer mit, dass seine Koronargefäße stark verengt sind und er womöglich schon mehrere Herzinfarkte hatte. Bei der Untersuchung erschien sein Herz plötzlich "apfelgrün".
Dr. Maria Weber teilt Herrn Langer mit, dass seine Koronargefäße stark verengt sind und er womöglich schon mehrere Herzinfarkte hatte. Bei der Untersuchung erschien sein Herz plötzlich "apfelgrün".  © MDR/Saxonia Media/Kiss

Bei dem Routineeingriff redet sich der örtlich betäubte Biologe so in Rage, dass er einen Herzinfarkt samt Herzstillstand erleidet. Brentano muss ihn wiederbeleben.

Nachdem Hans Langer wieder zu sich gekommen und die OP abgeschlossen ist, bekommt er Besuch von Dr. Maria Weber und Dr. Brentano. "Ihre Koronargefäße sind stark verengt. Vermutlich war es nicht Ihr erster Infarkt", erläutert die Ärztin. Er leide zudem unter Amyloidose, einem krankhaften Ablagerungsprozess von veränderten Proteinen im Gewebe. Und dann wird es kurios: "Färbt man das Gewebe an, erscheint es apfelgrün", so Weber. Und genauso kam es: Langers Herz leuchtete apfelgrün.

Normalerweise werde diese Krankheit sehr spät diagnostiziert. Aber: "Auch wenn Sie Ihre Beschwerden schon eine ganze Zeit lang haben, ist die Krankheit noch in einem frühen Stadium. Mit einer auf Sie abgestimmten medikamentösen Therapie sollten wir das hinbekommen", macht Dr. Weber Hoffnung. Dennoch müssen dem Biologen mehrere Bypässe gelegt werden.

Da er durch seinen Sachsenklinik-Aufenthalt nicht zum Ausschuss bezüglich der Bebauungspläne sprechen konnte, hatte sich Hans Langer schon geschlagen gegeben. Doch dann taucht Sieglinde Schmidt wieder auf, verspricht: "Wir werden nur ein Teil des Geländes bebauen - und wir werden eng mit dir zusammenarbeiten." Auch sie hat erkannt, dass die Natur an dieser Stelle zum Teil erhalten bleiben müsse. "Aber es wird noch eine Zeit dauern, bis ich hier raus bin", vermutet Langer. Schmidt versichert: "So viel Zeit haben wir."

Ihr habt die Folge verpasst oder wollt Sie Euch noch einmal anschauen? Über >>>diesen Link geht's zur apfelgrünen Episode. Viel Spaß beim Schauen!

Happy End: Stadtplanerin Sieglinde Schmidt (r.) verspricht Hans Langer, dass die Grünfläche nur teilweise bebaut wird.
Happy End: Stadtplanerin Sieglinde Schmidt (r.) verspricht Hans Langer, dass die Grünfläche nur teilweise bebaut wird.  © MDR/Saxonia Media/Kiss

Mehr zum Thema In aller Freundschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0