Fans genervt! "In aller Freundschaft" fällt schon wieder aus

Leipzig - Innerhalb von drei Wochen sollten die Fans der erfolgreichsten deutschen Krankenhaus-Soap "In aller Freundschaft" ganz, ganz stark sein, denn sie müssen schon zum zweiten Mal im April auf ihre Lieblinge verzichten. Grund ist schon wieder König Fußball.

RB Leipzig (hier noch mit Naby Keita (Mitte vorn) trifft am Dienstagabend im Pokal-Halbfinale auswärts auf den Hamburger SV. Dort gewannen die Sachsen bislang 2:0 und 4:0.
RB Leipzig (hier noch mit Naby Keita (Mitte vorn) trifft am Dienstagabend im Pokal-Halbfinale auswärts auf den Hamburger SV. Dort gewannen die Sachsen bislang 2:0 und 4:0.  © Picture Point/S. Sonntag

Die ARD-Übertragung des Halbfinalspiels Hamburger SV gegen RB Leipzig am Dienstag ab 20.15 Uhr macht der Sachsenklinik einen Strich durch die Rechnung. Folge 851 ("Aller guten Dinge sind drei") muss um eine Woche nach hinten, also auf den 30. April (21 Uhr), verlegt werden.

Nach nur zwei Folgen wird "In aller Freundschaft" also schon wieder geschoben. Erst vor drei Wochen wurde Folge 849 um eine Woche geschoben, auch dort war RB Leipzigs Pokalspiel beim FC Augsburg (2:1 nach Verlängerung gewonnen) übertragen worden.

Neben Hamburger SV gegen RB Leipzig wird am morgigen Mittwoch auch das zweite Halbfinale Werder Bremen gegen den FC Bayern München live ab 20.15 Uhr gezeigt.

Sachsenklinik-Notarzt hat nach zehn Jahren endlich einen Namen

Nach zehn langen Jahren hat der bislang namenlose Notarzt der Sachsenklinik am Donnerstag einen Seriennamen bekommen (TAG24 berichtete).

Nächsten Dienstag erwartet die "In aller Freundschaft"-Fans ein Baby-Drama in der verschobenen Folge.
Nächsten Dienstag erwartet die "In aller Freundschaft"-Fans ein Baby-Drama in der verschobenen Folge.  © MDR/Saxonia Media/Kiss

Markus Neumann, wie der Nachrichtenredakteur und -sprecher vom Radiosender MDR JUMP wird bei den Dreharbeiten ab sofort Dr. Daniel Lorenz heißen. 5000 Vorschläge wurden von Fans eingereicht, knapp 10.000 Abstimmungen für Namensideen gab es anschließend. Auf dem Silber- und Bronzeplatz landeten Dr. Oliver Roth und Dr. Moritz Heine.

Eine persönliche Botschaft des Kleindarstellers gab es obendrauf:

"Liebe Fans von "In aller Freundschaft", hier ist Euer "Mister X", der Notarzt aus der Serie, der seit zehn Jahren keinen Namen hat - bis jetzt. Denn Ihr habt dafür gesorgt, dass ich endlich nach zehn Jahren einen Namen bekomme und aus "Mister X" bald ein anderer Name wird. Fast 10.000 Menschen haben mitgemacht - Ihr seid sensationell. Die fünf Gewinner werden bald an dem Drehtag mit dabei sein, wenn ich das erste Mal mit meinem Seriennamen angesprochen werde. Habt ganz vielen Dank fürs Mitmachen, Euer Markus Neumann alias Dr. Daniel Lorenz."

Für Neumann ist die Sanitäter-Rolle "ein Hobby, ein außergewöhnliches, aber ein sehr schönes und abwechslungsreiches. Wer kann schon von sich behaupten: Ich habe Marianne Sägebrecht operiert, einen verletzten Sky du Mont in die Notaufnahme gebracht oder Nina Bott im OP-Saal den Puls gefühlt?"

Nächsten Dienstag wird der Notarzt wieder auftauchen. Dann noch ohne Namen.

Mehr zum Thema In aller Freundschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0