In Chemnitz brennen wieder Autos

Geht in Chemnitz ein Feuerteufel um? In kürzester Zeit brannten vier Autos.
Geht in Chemnitz ein Feuerteufel um? In kürzester Zeit brannten vier Autos.

Von Doreen Grasselt

Chemnitz - Chemnitz zittert vor einem Feuerteufel. Innerhalb von nur wenigen Stunden sind in den Stadtteilen Gablenz, Bernsdorf und Adelsberg fünf Autos in Flammen aufgegangen.

Die Polizei prüft nun, ob es sich um denselben Brandstifter handelt. Als erstes brannte ein Suzuki in der Geibelstraße in Gablenz. Nur wenige Minuten später gingen gleich um die Ecke in der Straße Heimgarten gleich drei Autos in Flammen auf. Ein Chevrolet, ein Hyundai und ein Renault brannten komplett aus.

„Der Sachschaden wird auf knapp 20 000 Euro geschätzt“, so Polizeisprecherin Jana Kindt. In den selben Vierteln sind außerdem zwei Mülltonnen angezündet worden.

Zuletzt zündelte der Brandstifter nicht weit vom Tatort entfernt in der Georgistraße in Adelsberg. Von dem Renault Clio blieben nur die verkohlten Überreste übrig. Laut Polizei hat ein Zeuge einen dunkel gekleideten Mann in der Nähe der Brände beobachtet.

Dieser soll etwa 1,80 m groß und zwischen 20 und 30 Jahren alt sein, trug Kapuzenjacke und Jeans. Die Polizei sucht weitere Zeugen.

Hinweise bitte unter Tel. 0371/387495808. Sollte sich die Brandstiftung als Serie erweisen, schließt die Polizei die Bildung einer Soko nicht aus.

In Gablenz zündete der mutmaßliche Feuerteufel gleich drei Autos auf einmal an.
In Gablenz zündete der mutmaßliche Feuerteufel gleich drei Autos auf einmal an.

Foto: haertelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0