Das 4. Mal! Wieder brennt es in Schneeberg

Gut 50 Quadratmeter musste die Schneeberger Feuerwehr, die mit 20 Blauröcken im Einsatz war, mit einem Schaumteppich ablöschen.
Gut 50 Quadratmeter musste die Schneeberger Feuerwehr, die mit 20 Blauröcken im Einsatz war, mit einem Schaumteppich ablöschen.

Von Andrzej Rydzik

Schneeberg - Es ist nicht zu glauben. Den vierten Tag in Folge musste die Feuerwehr zum Löschen auf das Gelände des Schneeberger Feinkostproduzenten Schwarzbach ausrücken.

Einsatzleiter Danny Schindler (34) befürchtet, dass Schwelbrände ihn und seine Kameraden noch Tage beschäftigen werden.

Während Arbeitskollegen der verbrannten und am Sonnabend von Leichenspürhunden in den Trümmern gefundenen Liane S. (55) vor der Firma gedachten, brach das nächste Feuer aus.

Dichter Rauch stieg vormittags aus den meterhohen Schuttbergen der abgebrannten Halle auf. Gut 50 Quadratmeter musste die Schneeberger Feuerwehr, die mit 20 Blauröcken im Einsatz war, mit einem Schaumteppich ablöschen.

Warum wird die Feuerwehr der Lage seitdem das verheerende Feuer Donnerstagmorgen ausgebrochen ist nicht Heer? „Das Trümmerfeld ist gut 1.000 Quadratmeter groß und durch den ganzen Schutt mehrere Meter hoch.

Darunter sind noch jede Menge Glutnester, die Plastik oder Papier immer wieder aufflammen lassen“, erklärt Danny Schindler. Um alles endgültig zu löschen, müssen Bagger die Schuttberge Quadratmeter für Quadratmeter auseinander ziehen.

„Das kann sich noch einige Tage hinziehen. Einen Schadensfall mit solch einem Ausmaß haben wir hier noch nicht gehabt. Wir bleiben in ständiger Alarmbereitschaft“, so der Einsatzleiter.

Die Arbeiten der Feuerwehr an der Ruine in Schneeberg werden noch Tage andauern.
Die Arbeiten der Feuerwehr an der Ruine in Schneeberg werden noch Tage andauern.

Fotos: Daniel Unger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0