13-Jährige gefesselt und Wohnung ausgeräumt: Polizei fasst Tatverdächtigen

Heidelberg - Zwei Jahre nach einem Raub in einem Heidelberger Hochhaus sitzt ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft.

Die Polizei konnte eine Spur am Tatort zuordnen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte eine Spur am Tatort zuordnen. (Symbolbild)  © DPA

Dem 35-Jährigen aus dem Rhein-Neckar-Kreis sei nach einem Datenabgleich eine Spur am Tatort zuzuordnen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Er soll Mitte Februar 2017 ein damals 13-jähriges Kind nach dem Aufschließen der Wohnungstüre in die Wohnung gedrängt und gefesselt haben.

Anschließend soll er nach Wertgegenständen gesucht haben. Er erbeutete dabei nach Behördenangaben einen Tresor, in dem sich eine größere Bargeldsumme befand.

Das Mädchen hatte sich schließlich selbst befreien können und seine Mutter am Arbeitsplatz verständigt, die sofort die Polizei alarmierte.

Der Mann soll das Mädchen in die Wohnung gedrängt und dann gefesselt haben. (Symbolbild)
Der Mann soll das Mädchen in die Wohnung gedrängt und dann gefesselt haben. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Stuttgart Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0