Warum tanzen die auf der Straße?

Das Gerhard-Hauptmann-Gymnasium ist das neue Quartier der fröhlichen Tanztruppe.
Das Gerhard-Hauptmann-Gymnasium ist das neue Quartier der fröhlichen Tanztruppe.

Von Doreen Grasselt

Zwickau - Die Koffer sind gepackt, jetzt rückt der Umzug näher: Schon vor der Sanierung des Gewandhauses ziehen die Balletttänzer in ihr Ausweichquartier im ehemaligen Gerhard-Hauptmann-Gymnasium um.

Das Schulgebäude bietet optimale Voraussetzungen für das zehnköpfige Tanzensemble. „Für die Proben brauchen die Tänzer hochwertigen Holzfußboden“, erklärt Theater-Sprecherin Carolin Eschenbrenner.

„Auch Anzahl und Größe der Räume entsprechen den Anforderungen.“

An sechs Tagen in der Woche trainieren und proben die Tänzer ab sofort im Gymnasium. Aufführungen finden noch bis März im Gewandhaus statt.

„Ersatzweise spielen wir danach in unserem umgebauten Malsaal, in der Aula der Scheffelbergschule, in der Neuen Welt und in der Stadthalle“, so Eschenberger.

Das Gewandhaus (400 Plätze) wird von April bis Frühjahr 2018 für 10 Millionen Euro saniert. Geplant sind ein großzügiges Foyer, neue Bestuhlung mit eingebauter Lüftung, Farbe, Licht, Ton, Bühnentechnik und neue Drehbühne.

Fassade und Dach sollen ihre historische Optik behalten. Das Gewandhaus wurde 1525 erbaut, dient bereits seit 1832 als Theaterspielstätte.

Von wegen Umzugsstress: Mit Koffer und Schirm hüpfen die Tänzer fröhlich durch Zwickau.
Von wegen Umzugsstress: Mit Koffer und Schirm hüpfen die Tänzer fröhlich durch Zwickau.

Fotos: Ralph Köhler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0