Wahre Liebe: Herrchen bietet sein Auto sofort zum Verkauf an, als sein Hund lebensrettende, teure OP braucht

Indiana (USA) - Randy Etter und sein Hund Gemini aus Indiana sind seit zwei Jahren beste Freunde. Doch plötzlich ging es dem Rüden von einer Sekunde auf die andere furchtbar schlecht. Was Etter alles unternahm, um seinem geliebten Vierbeiner das Leben zu retten, bricht nicht nur Hundeliebhabern das Herz.

Zwei wie Pech und Schwefel: Randy Etter und sein Hund
Zwei wie Pech und Schwefel: Randy Etter und sein Hund  © Facebook/Screenshot/Randy Etter

Ende März spielte Gemini mit der kleinen Tochter von Etters Freundin. Die Kleine hatte große Freude daran ihr Fläschchen aus dem Laufstall zu werfen und es sich immer wieder von dem treuen Hund bringen zu lassen - sein Herrchen reinigte die Flasche allerdings vor jeder Rückgabe mit Wasser, berichtet "The Dodo".

Dann geschah etwas, dass niemand mitbekam: Gemini aß einen Teil des Fläschchens auf und wurde kurz darauf sehr krank. "Er hatte gerade angefangen langsamer zu werden und ich dachte nicht, dass das normal wäre, dass er mir überall hin folgte und sich ständig neben mich legte“, sagte Etter zu "The Dodo". "Ich hatte einfach das Gefühl, als würde er sagen: 'Hilf mir!'"

Kurz darauf fing der Rüde an sich unkontrolliert zu übergeben, woraufhin Etter seinen treuen Begleiter sofort packte, um mit ihm zum Tierarzt zu fahren. "Ich habe meinen Job verloren, weil ich von Tierarzt zu Tierarzt fuhr. Er schien aber nirgends die benötigte Hilfe zu bekommen", so Etter.

Randy Etter gab alles, um seinen Hund Gemini zu retten

Best Buddys: Randy Etter und Gemini.
Best Buddys: Randy Etter und Gemini.  © Facebook/Screenshot/Randy Etter

Schließlich konnte ein Tierarzt bestätigen, dass Gemini einen Teil der Flasche und eine Socke in seinem Magen hatte und operiert werden musste. Die nötigen 4500 Dollar (gut 4000 Euro) konnte sich sein Herrchen allerdings beim besten Willen nicht leisten.

Aus diesem Grund sah sich Etter gezwungen sein Auto zum Verkauf anzubieten. "Ich hätte jeden Dollar aus dem Autoverkauf für seine Operation ausgeben", sagte Etter. "Ich wäre am Boden zerstört gewesen, wenn ich meinen besten Freund verloren hätte."

Schließlich konnte ein Freund ihm 2000 Dollar leihen, was natürlich nicht reichte. Dann erfuhr eine örtliche Wohltätigkeitsorganisation von seinem Schicksal und beschloss alles zu tun, um Etter und Gemini zu helfen.

Die sogenannte S.O.A.R-Initiative (Street Outreach Animal Response) sammelte daraufhin fast 3000 US-Dollar an Spendengeldern und konnte Etter und seinem Vierbeiner so die notwendige Operation mitfinanzieren.

Am Freitag postete die Organisation stolz einen Bericht auf ihrer Facebook-Seite. Darin zu sehen: Ein Video, das der Fernsehsender "FOX" produzierte, in dem Randy Etter noch einmal von den Geschehnissen und der Hilfe durch S.O.A.R. berichtete.

"Er bedeutet für mich die Welt", sagte Etter. "Er ist mein bester Freund. Er ist immer für mich da, ich wollte nur die Gunst zurückgeben und für ihn da sein."

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0