Schreckliches Selfie-Drama an Wasserfall: Mann stürzt in die Tiefe

Belagavi (Indien) - Es sollte ein Erinnerungsschnappschuss an einen unvergesslichen Ausflug werden und endete in einem schrecklichen Drama. Im Süden Indiens ist ein Mann aus über 60 Metern in die Tiefe gestürzt.

Ramjan Hussain Kaaji kam am Wasserfall auf eine verhängnisvolle Idee.
Ramjan Hussain Kaaji kam am Wasserfall auf eine verhängnisvolle Idee.  © Screenshot/YouTube

Ramjan Hussain Kaaji wollte sich vor dem Gokak Wasserfall selbst fotografieren. An einer Klippe bewegte sich der Inder eine Zeitlang am Abgrund, wurde dabei von anderen Urlaubern gefilmt.

In mehreren Aufnahmen, die im Netz kursieren, ist zu sehen, wie Kaaji an der steilen Felswand entlang klettert, den Halt verliert, in die Tiefe und damit aus dem Bildausschnitt stürzt. Sein Körper konnte bislang zwar nicht entdeckt werden. Dass er den Sturz überlebt hat, glaubt jedoch niemand.

Wie ein hochrangiger Polizeibeamter, der noch anonym bleiben möchte, mitteilte, sei die Suche in vollem Gange: "Seit dem Unfall suchen wir nach dem Körper des Opfers. Das Wasser ist an dieser Stelle sehr tief, das ist wohl der Grund, warum wir ihn bislang nicht finden konnten."

Der 35-Jährige war am Samstag zusammen mit seinem Bruder und ein paar Freunden unterwegs, als er auf die folgenschwere Idee kam.

Wie Mirror weiter berichtet, hätten Augenzeugen ausgesagt, dass der Verunglückte betrunken gewesen sein soll, als es zu dem schrecklichen Zwischenfall kam. Hierzu wollte sich der Polizist jedoch nicht äußern: "Ob das Opfer unter dem Einfluss von Alkohol stand oder nicht, kann erst gesagt werden, wenn der Körper gefunden wurde."

Als Konsequenz aus dem Unglück wurden die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Wasserfall erhöht. Es soll auf diese Weise in Zukunft vermieden werden, dass ein Besucher zu nah an den Abgrund gelangen kann.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0