Dorf will Internet kappen, weil Jugendliche zu viele Online-Pornos schauen

Banda Aceh - Weil Schüler dabei erwischt wurden, wie sie sich Online-Pornos anschauten, hat ein indonesisches Dorf aus Angst um die Moral den Internetzugang eingeschränkt.

Weil sie Teenager in Internet-Cafés Pornos anschauten, gibt's jetzt Ärger. (Symbolbild)
Weil sie Teenager in Internet-Cafés Pornos anschauten, gibt's jetzt Ärger. (Symbolbild)  © 123RF

Um weiteren Porno-Konsum der Jugend zu unterbinden, wies die Verwaltung der Ortschaft Curee Baroh eine Reihe von Internet-Cafés an, ihren WiFi-Service sofort einzustellen. Das geht aus einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP hervor.

Das Dorf liegt in einer konservativen Region Indonesiens. Hier gilt das islamische Recht der Scharia. In Curee Baroh wurden Zuwiderhandlungen in der Vergangenheit immer wieder mit Peitschenhieben bestraft.

Die neue Anweisung wurde erlassen, nachdem mehrere Café-Betreiber besonders günstiges Internet angeboten (fünf Stunden für umgerechnet 19 Cent) hatten und in der Folge Schüler dabei erwischt worden waren, wie sie Porno-Websites anzuschauten.

"In der Vergangenheit rezitierten die Kinder den Koran nach dem Abendgebet, aber da WiFi verfügbar geworden ist, hängen sie stattdessen in diesen Geschäften herum", kritisiert der Ortsvorsteher Helmiadi Mukhtaruddin laut AFP den jüngsten Verfall der hiesigen Sitten.

Dass ihnen der Stecker gezogen wurde, wollen jedoch nicht alle Ladenbetreiber akzeptieren. Wie Café-Besitzer, die sich weigern, bestraft werden sollen, steht allerdings noch nicht fest.

Für junge Indonesier könnte es jetzt schwierig werden, günstig ins Internet zu kommen.
Für junge Indonesier könnte es jetzt schwierig werden, günstig ins Internet zu kommen.  © 123RF

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0