Kurz nach Tankstopp: Familienausflug endet auf der A3 in der Flammen-Hölle!

Wachenroth - Ein Familienausflug endete am Donnerstagvormittag in einem Drama. Ein Mercedes SUV mit einer fünfköpfigen Familie an Board ging kurz nach einem Tankstopp auf der A3 in Flammen auf.

Völlig ausgebrannt steht der Mercedes unter einer Brücke. Durch die hohe Hitze besteht nun die Gefahr, dass sich einzelne Betonteile ablösen könnten.
Völlig ausgebrannt steht der Mercedes unter einer Brücke. Durch die hohe Hitze besteht nun die Gefahr, dass sich einzelne Betonteile ablösen könnten.  © NEWS5 / Merzbach

Die gute Nachricht vorweg: es wurde keiner verletzt. Alle Mitreisenden konnten sich noch rechtzeitig vor dem Inferno retten. Allerdings wurde der Mercedes auf dem Seitenstreifen unter einer Brücke abgestellt.

Da das Fahrzeug längere Zeit in brannte, musste die Brückenstatik durch einen Gutachter überprüft werden.

Mehrere Betonstücke bröselten während des Klopftests bereits bei leichter Krafteinwirkung herunter. Der teilweise 13 Kilometer lange Rückstau musste abgeleitet werden.

Wie es zu dem Unglück kam, ist noch nicht geklärt. An der Rastanlage Steigerwald Nord bei Wachenroth (Lkr. Erlangen-Höchstadt) fuhr die Familie zum Tanken raus. Anschließend ging es für die fünf erwachsenen Personen zurück auf die A3 (Fahrtrichtung Würzburg).

Kurze Zeit später fing der SUV leicht an zu qualmen. Instinktiv richtig gehandelt: Der Fahrer steuerte den Mercedes auf den Standstreifen, die Familie stieg aus. Wenige Augenblicke später stand das Auto in Flammen.

Einsturz-Gefahr: Autobahn wird für mehrere Stunden gesperrt

Glück im Unglück: die fünfköpfige Familie konnte rechtzeitig den Wagen verlassen, ehe er zur tödlichen Feuer-Falle wurde.
Glück im Unglück: die fünfköpfige Familie konnte rechtzeitig den Wagen verlassen, ehe er zur tödlichen Feuer-Falle wurde.  © NEWS5 / Merzbach

Die Familie blieb unverletzt, die Brücke jedoch wurde durch den Zwischenfall beschädigt. Die enorme Hitze, die durch das Feuer entstand, hat den Beton der Brücke beschädigt und die Statik offenbar beeinträchtigt.

Zwar geht die Polizei aktuell von keiner akuten Einsturzgefahr aus, aber aufgrund der Hitzeeinwirkung könnten sich Betonteile lösen.

Mit einem Kompresser muss nun der Beton der Brücke abgeklopft werden.

Für die Verpflegung der im Stau stehenden Autofahrer rückte das DRK an, bis die Fahrzeuge umgeleitet werden konnten. Die Autobahn wird vermutlich bis in die Abendstunden gesperrt.

Titelfoto: NEWS5 / Merzbach

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0